Ende März hat sich die AG Großsporthalle im Mainzer Rathaus getroffen um einige richtungsweisende Fragen zu besprechen und zu klären. Neben der Stadt Mainz waren auch zahlreiche Vertreter von Mainzer Vereinen dort.

-Werbung-

Eines der Hauptthemen war, an welcher Stelle die neue Großsporthalle gebaut werden soll. Favorisiert wird hier ein Standort in Mainz-Mombach. Die aktuelle dort stehende Halle „Am großen Sand“ ist marode und müsse in absehbarer Zeit sowieso erneuert werden.

6-Feld-Halle als Neubau

Geplant ist ein Neubau als 6-Feld-Halle. An dem Standort soll dort auch ein Schulzentrum neu gebaut werden, so dass in der Halle auch der Schulsport stattfinden kann. Von Vorteil ist natürlich auch die Nähe zum Mombacher Schwimmbad.

Alle anderen avisierten Standorte sind auf Grund von Parkplatzproblem, gerade ein Standort in der Nähe der Opel-Arena, eher uninteressant.

Kapazität für bis zu 2500 Zuschauer

Wichtig sei auch, das es eine reine Sporthalle geben soll, in der keine kulturellen Veranstaltungen durchgeführt werden. Die Halle soll auf eine Zuschauerkapazität zwischen 2000 und 2500 Menschen ausgelegt werden. Derzeit gibt es keine Vereinssport-Veranstaltungen, die eine höher Kapazität erfordern könnte.

Um für alle Sportveranstaltungen gewappnet zu sein, soll die Mehrfeld-Halle ausfahrbare Tribünen bekommen. So kann bei Bedarf die Zuschauerkapazität auf 2.600 Personen erweitert werden.

Die einzelnen Felder sollen trennbar sein, um Schulsport und Vereinssport, gerade bei Ballsportarten, die nötigen Kapazitäten zu geben.

Finanzierung

In der Halle sollten Bereiche für Veranstaltungscatering, sowie VIP Räume für Veranstaltungen, Doping-Räume untergebracht werden. Genaueres müsste man weiter mit den Akteuren besprechen.

Da die Halle durch mehrere Schulen genutzt werden wird, sieht die AG die Möglichkeit einer Teilfinanzierung. Ein weiterer Teil kann durch die Ertüchtigung (Neubau) der alten Halle finanziert werden. Auch durch eine Namensgebung kann die Halle Einnahmen zu den Betriebskosten generieren.

Eine Finanzierung mit Veranstaltungen ist nicht vorgesehen, denn dann wäre die Halle für den Sport nicht dauernd nutzbar.

-Werbung-