Foto: Chiara Forg

Zwischen Meetings, Partnerschaft und Kindern noch Zeit für Sport zu finden, ist nicht immer einfach. Effektives, schnelles und konzentriertes Training ist da die Lösung. Rosario Battaglia ist seit 14 Jahren als Trainer tätig. Der Ursprung war das Personal Training. Er hält bei Firmen als Gesundheitsexperte Vorträge und berät die Menschen dazu, wie sie ihr Gesundheitskonzept am besten in ihren Alltag integrieren. Bereits im Jahr 2013 eröffnete er ein Fitnessstudio, in dem er Personal Training anbietet. 2015 folgte dann ein zweites EMS Studio – Körperformen Wiesbaden.


Wie funktioniert das EMS Training?

„EMS“ steht für Elektrische Muskelstimulation. Vereinfacht erklärt funktioniert es wie folgt: Beim EMS Training werden die Muskeln elektrisch stimuliert und damit der Muskelaufbau angeregt. Die Stimulation der Muskeln erfolgt durch niederfrequenten Strom, der in Impulsen auf den Körper übertragen wird. Diese Information in Form eines Impulses wird auf den Muskel übertragen, geht über das Rückenmark bis ins Gehirn und wieder zurück. Somit wird dann eine Muskelkontraktion ausgelöst.

Wie läuft das Training ab?

Für das Training wird spezielle Unterkleidung benötigt. In ganz normaler Sportbekleidung, wie man sie beim Fitness trägt, kann man das Training nicht machen. „Kein Kunde darf hier mit einer normalen Nike Hose trainieren, damit sichergestellt werden kann, dass die Impulse auch richtig übergeben werden.“ sagt Rosario Battaglia. Die entsprechende Unterbekleidung erhält man bei der Anmeldung vom Fitnessstudio. Vor jeder Trainingseinheit macht der Trainer Bein- und Armmanschetten sowie eine Trainingsweste mit warmen Wasser nass. Diese werden dann an den Körper angelegt. Aufgrund der leitenden Eigenschaften des Wassers, können die Impulse auf den Körper übertragen werden.

Bei Körperformen Wiesbaden wird mit neuen Kunden immer zuerst ein Probetraining durchgeführt. Dabei schauen sich die Trainer an, auf welchem Fitnesslevel sich der Trainierende befindet. Anhand dessen wird eine individuelle Intensität der Impulse für den Kunden eingestellt. Darauf baut das spätere Training auf. Die persönlichen Ergebnisse werden bei jeder Einheit gespeichert und mit steigender Fitness wird im späteren Trainingsverlauf auch die Intensität der Impulse erhöht.

„Sei immer stärker als deine stärkste Ausrede“ – nach diesem Motto arbeitet Rosario Battaglia.

Über eine App kann man ganz bequem sehen, welche Termine für ein Training frei sind und auch direkt einen Termin buchen. Das EMS Training darf in der Woche maximal zwei mal gemacht werden, da der Körper ansonsten zu wenig Zeit zum regenerieren hat und das Training damit weniger effektiv ist.

Was ist das Besondere beim EMS Training?

Ein Vorteil beim EMS Training ist, dass es wesentlich effektiver und weniger zeitintensiv als das klassische Training im Fitnessstudio ist. Auch in den Bereichen abnehmen, straffen und Anti-Cellulite erreicht das EMS-Training überzeugende Trainingserfolge. „In den 20 Minuten Training hat man einen Kalorienverbrauch von 450 bis 600 Kilokalorien. Versuche das mal bei einem klassischen Training so umzusetzen, das wird schwer“ betont Battaglia. Eine ausgewogene Ernährung ist natürlich trotzdem wichtig, denn das ist der Grundbaustein.

Das Training spricht auch die Tiefenmuskulatur an. „Im klassischen Fitnessstudio ist es so, dass man andere, zusätzliche Übungen machen müsste, um die Tiefenmuskulatur zu erreichen und aufzubauen.“, erklärt Battaglia. Zudem ist das EMS Training neben dem Schwimmen das gelenkschonenste Training, das man machen kann. Man hat dabei auch immer einen Trainer an seiner Seite, der maximal zwei Personen gleichzeitig betreut.

Derzeit ist es der unkomplizierteste und effektivste Weg um Muskeln und Kondition aufzubauen 

„Vor allem in der Medizin oder bei Rehabilitations-Therapien wird das EMS Training immer beliebter, da man dadurch verhältnismäßig schnell Disbalancen wegtrainiert bekommt“, erzählt Battaglia. Das käme daher, dass durch eine Manschette die Muskelgruppen beispielsweise am Bauch und Rücken gleichmäßig trainiert werden. „Man trainiert also nicht nur den Bauch sondern auch gleichzeitig und vor allem gleichmäßig die Rückenmuskulatur. Damit kann man sehr schnell Rückenprobleme in den Griff bekommen.“ Mittlerweile trainieren viele Ärzte selbst bei Körperformen und empfehlen das EMS Training auch ihren Patienten. Der älteste Trainierende bei Körperformen Wiesbaden war 92 Jahre alt. „Man kann auch noch mit 100 Jahren intensives Muskeltraining machen“, betont Battaglia.

Wo finde ich Körperformen Wiesbaden

Körperformen Wiesbaden
Taunusstraße 7
65183 Wiesbaden
Web: https://www.koerperformen-wiesbaden.de
Facebook: https://www.facebook.com/koerperformenwi