Aus bisher unbekannter Ursache musste am heutigen Samstagmorgen, ein mit zwei Personen besetztes Sportflugzeug auf einem Feld in der Gemarkung Mainz-Finthen notlanden. Dabei blieb der Pilot unverletzt. Seine Mitfliegerin wurde bei dem Absturz leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst in eine Mainzer Klinik eingeliefert. Am Flugzeug entstand nahezu ein Totalschaden.

-Werbung-

Um 10.04 wurde die Feuerwehr durch den Tower des Flugplatz Finthen informiert, dass ein startendes Flugzeug kurz nach dem Start in östlicher Richtung des Flugplatz abgestürzt sei. Da die Einsatzstelle zunächst nicht genau bekannt war, wurde durch den Einsatzleiter ein Rettungsmittelhaltepunkt am Ortsausgang Mainz-Finthen Richtung Wackernheim eingerichtet. Neben der Berufsfeuerwehr, war ebenfalls die Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Finthen eingesetzt. Außerdem rückten der Rettungsdienst und die Polizei zur Unfallstelle aus.

Foto: Feuerwehr Mainz

Beim Eintreffen der Feuerwehr konnten sich beide Insassen selbstständig aus dem Flugzeugwrack befreien und wurden durch die Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienst betreut. Von der Feuerwehr wurde der Brandschutz sichergestellt sowie die Unfallstelle auf auslaufende Betriebsmittel kontrolliert. Glücklicherweise liefen keine Betriebsmittel aus dem Flugzeug aus. Von den Einsatzkräften wurde noch vorsorglich die Batterie des Fliegers abgeklemmt, weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Nach Aussagen des  Piloten kam es kurz nach dem Start zu Problemen mit dem Motor, so dass nur ein Notlandeversuch auf einem Acker möglich war.

Die weiteren Untersuchungen zur Unfallursache sowie die Bergung des Flugzeuges übernehmen die Spezialisten der Flugunfallforschung.

-Werbung-