Foto: Tierschutzverein Mainz e.V.

Ein kleiner ausländischer Junge und eine Taube bilden den Inhalt einer herzzerreißenden Geschichte, die am Sonntagmittag die Mitarbeiter des Mainzer Tierheimes erleben durften.

Während der Mittagspause der Helfer, klingelte ein etwa 11 bis 12 jähriger ausländischer Junge am Tor des Tierheimes in der Mainzer Zwerchallee. In den Händen hielt er einen großen Pappkarton, in dem sich eine völlig erschöpfte und flugunfähige Taube befand.

Doch soweit eigentlich nicht wirklich was Besonderes oder Herzzerreißendes.

Eine Stunde Fußweg

Doch der kleine Junge war durch eine ältere Fußverletzung stark eingeschränkt und hatte eine Stunde Fußweg hinter sich bis er das Tierheim gefunden und erreicht hatte.

Den Mitarbeitern erklärte er, dass er die Taube beim Spielen mit seinen Kumpels entdeckt habe, aber von diesen keiner „Bock“ hatte so weit zu laufen. So machte er sich selbst auf den Weg um dem Tier helfen zu können.

Schöne Momente des Tierschutzes

Wie die Mitarbeiter des Tierheimes auf Facebook berichten, sei der Kleine ziemlich erschöpft gewesen und habe erst einmal großen Durst gehabt.

„Das sind schöne Momente des Tierschutzes“, schreibt das Tierheim weiter. So sei es für den kleinen Tierschützer auch selbstverständlich, dass er so etwas jederzeit wieder machen würde.

Nach Aussage des Tierheims gegenüber BoostyourCity.de, sei die Taube auf dem Weg der Besserung. Sie wird nun in dem großen öffentlichen Taubenschlag des Tierheimes bleiben, so dass auch gewährleistet ist, dass sie unter medizinischer Kontrolle ist.