Nachrichten Groß-Gerau | Der Kreis Groß-Gerau hat an diesem Freitagnachmittag im Zusammenhang mit neuen Corona-Infektionen eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Die Kita VI Parkstraße in Mörfelden-Walldorf wird vorübergehend geschlossen.


Kita geschlossen – Betreuungsgemeinschaften untersagt

Demnach ist es den Kindern und deren Erziehungsberechtigten sowie den Erzieherinnen und Erziehern untersagt, die Kita VI Parkstraße zu betreten. Zudem wird den Personen untersagt, untereinander oder mit anderen eine sogenannte familiäre Betreuungsgemeinschaft zu bilden. Die Regelungen gelten mit sofortiger Wirkung vorerst bis einschließlich 1. September 2020.

Grund dafür ist, dass eines der Kinder positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Dieses Kind hatte am Dienstag zuletzt die Kindertagesstätte besucht. Es ist davon auszugehen, dass das Kind an dem Tag bereits infektiös war. Da es aufgrund des offenen Konzepts der Kita nicht möglich ist, Kontaktpersonen von Personen zu unterscheiden, die keinen relevanten Kontakt zu dem Kind hatten, zu unterscheiden, muss die gesamte Kita für die Dauer der maximalen Inkubationszeit geschlossen werden.

Infektionszahlen sollen verringert werden

Der Kreis machte deutlich, dass diese mit der Allgemeinverfügung getroffenen Anordnungen insbesondere dem Schutz besonders anfälligen Bevölkerungsgruppen sowie dem Schutz der Gesundheit der Allgemeinheit als auch dem Interesse der Bevölkerung und des Gesundheitsschutzes dienen. Die getroffenen Anordnungen, so Landrat Thomas Will, verfolgten insbesondere das Ziel, die Infektionszahlen signifikant zu verringern und auf einem niedrigen Niveau zu stabilisieren, um insbesondere auch Behandlungskapazitäten in medizinischen Einrichtungen und medizinische Versorgung aufrechterhalten zu können.

Seit Montag hat der Kreis Groß-Gerau unter anderem die Maskenpflicht an Schulen im Nordkreis plus Mörfelden-Walldorf verfügt. Zudem wurde zum Beispiel die zulässige Zahl bei Veranstaltungen im öffentlichen und privaten Bereich von 250 auf 150 reduziert. Unter anderem der Corona-Ausbruch im Zusammenhang mit Hochzeitsfeierlichen haben die Zahl der Infizierten im Kreis ansteigen lassen. Die gesundheitlich ermittelte Zahl der Neuinfektionen im Referenzzeitraum von sieben Tagen im Kreisgebiet beläuft sich nach Stand vom Freitag, 21. August 2020, auf 29 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Damit ist der Kreis der Stufe 2 des Eskalationskonzepts zugeordnet.