Bild: Kidicare

Nachrichten Rheinhessen – Die Ambulante Kinderintensivpflege der Johanniter Rheinhessen wurde am 1.9.2000 gegründet und hat seitdem viele schwerstkranke Kinder und ihre Familien unterstützt. Beste Pflege und beste Betreuung aller Familienmitglieder sind dem gesamten Kidicare-Team ein Herzensanliegen.

-Werbung-

Eine umfassende Versorgung wird gewährleistet

„Uns ist es wichtig, immer für die Kinder und Jugendlichen da zu sein, aber auch die Angehörigen mit einzubinden und ein offenes Ohr für sie zu haben, damit sie die großen Herausforderungen gut bewältigen können“, sagt Sarah Weber Pflegedienstleitung von Kidicare. Wann immer möglich werden die kleinen Patienten auch zur Schule oder Kita begleitet. Auch hier gewährleisten die Kinderkrankenschwestern und Pfleger die umfassende Versorgung und ermöglichen die Integration in den Alltag.

„Wir wissen leider auch, dass es manchmal heißt endgültig Abschied zu nehmen. Dann stehen wir den Eltern, Geschwistern und Angehörigen selbstverständlich zur Seite. Die spezielle Zusatzqualifikation unserer Pflegekräfte sorgt dafür, dass trotz schwerer Zeit immer ein Ansprechpartner für die Angehörigen da ist, damit sie nicht alleine sind “, erläutert Weber.

Die Pflege zuhause ist durch nichts zu ersetzen

Wichtig sei es, dass die Arbeit der ambulanten Versorgung schwerstkranker Kinder endlich umfassend von den Kassen finanziert wird. „Die Pflege zuhause ist durch nichts zu ersetzen und muss deshalb endlich gestärkt werden. Das ist unser Wunsch für die Zukunft“, erklärt Weber abschließend. Die geplante Jubiläumsfeier fällt in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus und soll im nächsten Jahr nachgeholt werden.

Die Arbeit von Kidicare braucht weiterhin viel Unterstützung. Das Team freut sich über jede Spende, sei es von Privatpersonen oder Firmen, die sich sozial engagieren wollen: IBAN DE 83 5519 0000 0002 0001 15 bei der Mainzer Volksbank. Weitere Infos zur Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und Kidicare erhalten Sie unter: www.johanniter.de/mainz

-Werbung-