Nachrichten Groß-Gerau | Das Infektionsgeschehen im Kreis Groß-Gerau erlaubt keine weitere Öffnung der Schulen. Das Land Hessen hatte vorbehaltlich der Infektionszahlen geplant, dass ab Montag, den 22. März, die Jahrgangsstufen ab Klasse 7 aus dem Distanzunterricht in den Wechselunterricht kommen und an mindestens einem Tag pro Woche Präsenzzeit haben. Das hatte das Kultusministerium mit Schreiben vom 9. März angekündigt.


Inzidenzwert über 100

„Angesichts der Tatsache, dass seit ein paar Tagen die Inzidenz bei uns im Kreis wieder über 100 liegt, wird dieser Schritt zur Rückkehr in den Unterricht nicht gegangen“, sagt Landrat Thomas Will.

Mit ein Grund für die höheren Fallzahlen ist das Infektionsgeschehen an Schulen. Aktuell gibt es dort insgesamt 26 Fälle. Auch wenn es sich nicht um größere Corona-Ausbrüche handelt, so tragen doch auch die Fälle an den Schulen im Kreis zum Anstieg der Sieben-Tages-Inzidenz bei, so das Kreisgesundheitsamt.

Für die Schüler im Kreis Groß-Gerau gilt deshalb zunächst bis zu den Osterferien:

  • Klasse 1 bis 6 haben Wechselunterricht plus Notbetreuung
  • ab Klasse 7 gilt Distanzunterricht mit Ausnahme der Abschlussklassen
  • die Abschlussklassen sind im Präsenzunterricht