Symbolfoto: Mario Thurnes

Böckweiler. Das Landesamt für Umwelt- und Artenschutz hat zwei Windrädern, die in Böckweiler geplant waren, die Genehmigung verweigert. Die Anlagen würden den Luftverkehr gefährden und seien bedrohlich für Rotmilane und Mäusebussards.

Das Nein des Landesamtes für Umwelt- und Artenschutz bedeutet das Aus für den Windpark “Bliesgau Böckweiler”. Ein Grund sei die Nähe zu dem Flugplatz in Zweibrücken. Windräder würden den Abflug startender Flugzeuge behindern. Das habe die luftverkehrsrechtliche Prüfung ergeben, wie das saarländische Umweltministerium mitteilt.

Außerdem bestehen laut Umweltministerium Risiken für den Artenschutz: Rotmilane, Mäusebussards und die Wildkatze seien gefährdet. Zudem gebe es Magerwiesen und Halbtrockenrasen dort, wo die Windräder gebaut werden sollten. Sie gelten als schützenswerte FFH-Lebensraumtypen.

Umweltminister Reinhold Jost (SPD) will die Entscheidung des Amtes auch als Signal verstanden wissen: “Die ausführlich begründete Entscheidung belegt auch in diesem Fall, dass wir nicht mal einfach schnell Genehmigungsanträge durchwinken, sondern jeden Fall mit großer Sorgfalt prüfen.”