Nachrichten Mainz | Auch die Mainzer Mobilität reagiert auf den Coronavirus und leitet entsprechende Maßnahmen ein. Ab dem 14. März bleibt die vordere Tür von Bussen geschlossen. Außerdem werden in Bussen und Straßenbahnen vorerst keine Fahrscheine mehr verkauft.

-Werbung-

 


Diese Maßnahmen sollen den Kontakt zwischen den Fahrern und den Gästen minimieren und somit auch die Gefahr einer Ansteckung reduzieren. Die Schutzmaßnahmen sollen dazu dienen, die Stadt auch weiterhin trotz des Virus mobil zu halten. Wer die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen möchte, muss allerdings auch weiterhin im Besitz eines gültigen Fahrscheins sein.

Wo kann ich dann meine Fahrscheine kaufen?

Fahrgäste können ihre Tickets im Voraus an folgenden Stellen kaufen:

  • RMV-App oder beim RMV
  • Fahrscheinautomaten
  • Verkehrs Center am Hauptbahnhof
  • Vorverkaufsstellen
  • DB-Navigator

Die Mainzer Mobilität trifft weitere Maßnahmen um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. So werden die Haltestangen und die Fahrerkabine der Fahrzeuge täglich mit einem viruziden Reinigungsmittel gereinigt.

Außerdem werden derzeit keine Sonderfahrten mehr angenommen. Sonderfahrten, die bis zum 13. März gebucht wurden, werden aber noch stattfinden. Die Mainzer Mobilität bittet um Verständnis und die Einhaltung der Hygienerichtlinien.

-Werbung-