Nachrichten Neunkirchen | Während der Corona-Krise unterstützen sich die Bürgerinnen und Bürger gegenseitig und wollen helfen. Genau dieses bürgerliche Engagement benötigt weitere Ermutigung, Förderung und Unterstützung. Der Junge Union Stadtverband Neunkirchen sieht gerade in der Coronakrise hierfür eine Chance. Durch den Aufbau einer Online-Plattform könne das Engagement der Bürgerinnen und Bürger gestärkt und damit eine dauerhaft fördernde Infrastruktur geschaffen werden.


Die gegenseitige Unterstützung ist groß

Während der noch immer andauernden Corona-Pandemie zeigt sich deutlich, dass viele Bürgerinnen und Bürger näher zusammen gerückt sind. Doch auch Kirchengemeinden, soziale Einrichtungen, die städtische Verwaltung, Vereine, Ehrenamtliche und Nachbarschaften sind mehr füreinander da und unterstützen sich gegenseitig wo es nur geht.

Seit kurzem können Interessierte mit Hilfe eines Kontaktformulars auf der städtischen Internetseite ihr Angebot als Nachbarschaftshilfe eintragen. Diese Angebote werden in einer Liste gesammelt, die hilfsbedürftigen Menschen in der Stadt Orientierung geben soll, wenn sie Hilfe benötigen. Die Junge Union begrüßt die Aktion der Kreisstadt Neunkirchen.

JU-Stadtverbandsvorsitzende Alice Avieny dazu

„Eine Chance könnte darin bestehen Hilfsangebote aus der Bevölkerung und Hilfesuchende auch über die Zeit der Corona-Krise hinaus dauerhaft zusammenzubringen. Eine funktionale digitale Plattform für Bürgerhilfen, wie sie die Landeshauptstadt Saarbrücken Anfang April auf ihrer Internetseite unter dem Namen `Bürger helfen` gestartet hat, würde nicht nur der Spontanhilfe in der momentanen Situation eine Struktur geben, sondern wäre durch ihre Nutzerfreundlichkeit eine digital organisierte Form engagierte Neunkircherinnen und Neunkircher zusammenzubringen und engmaschige Helferstrukturen und -Netzwerke in allen Stadtteilen und ihren Wohngebieten nachhaltig zu fördern. Wir sollten die Chance nutzen und den während der Corona-Pandemie gewachsenen sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt mit einer digitalen Plattform dauerhaft unterstützen und stärken.“

Die Junge Union hat bereits vor kurzem eine entsprechende Anfrage zur möglichen Realisierung einer digitalen Plattform für Bürgerhilfen an die Stadt Neunkirchen gestellt. Die Stadt hat daraufhin signalisiert, ihre konzeptionellen Überlegungen zu diesem Thema in der kommenden Zeit vorstellen zu wollen.