Symbolbild Golden Retriever Welpe

Eine 20 jährige Mainzerin findet auf der Verkaufsplattform Ebay-Kleinanzeigen einen Golden Retriever Welpen. Der kleine Hund wird für 800 Euro, angeblich 8 Wochen alt, gechipt und geimpft inklusive Impfpass angeboten.

Der Kontakt mit den Verkäufern findet zunächst über das Chat-Portal von Ebay-Kleinanzeigen und später über Telefon statt. Dabei tritt mindestens ein Mann als Vermittler und später eine Frau auf, die den Welpen persönlich zu der Hundeliebhaberin bringt, auf.

Als die junge Mainzerin den Welpen aber übergeben bekommt, stellt sie fest, dass dieser völlig eingekotet, verwahrlost, verletzt und unterernährt ist. Dennoch kauft sie ihn. Eine kurze Zeit später hinzugezogene Tierärztin schätzte den Welpen auf ein Alter von höchstens 4 Wochen, zudem sei er völlig verwurmt, nicht geimpft und auch unterernährt.

Der Impfpass sei dazu noch eine Fälschung, die eingetragenen Impfstoffe gebe es nicht. Ob der kleine Welpe überlebensfähig sei, ist laut Tierärztin fraglich. Woher der Welpe stammt ist zurzeit noch nicht bekannt.

Rechtliche Informationen zu Welpen

Die Ein- und Durchreise von Welpen unter 15 Wochen ist verboten. Welpen dürfen nur mit einem ausreichenden Tollwut-Impfschutz nach Deutschland einreisen bzw. Deutschland im Transit passieren.Das bedeutet, dass Welpen frühestens im Alter von 15 Wochen ein- bzw. durchreisen können.

Wo erhalte ich weitere Informationen?

Bitte informieren sie sich rechtzeitig bei den zuständigen Veterinärbehörden über die zu beachtenden tiergesundheitsrechtlichen Vorschriften. Weiterführende wichtige Informationen, u.a. auch zu den für die Einreise mit Hunden, Katzen und Frettchen zugelassenen Einreiseorten, erhalten sie beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, bei den zuständigen veterinärrechtlichen Grenzkontrollstellen in Deutschland oder bei den für den Wohnsitz zuständigen Veterinärbehörden