Foto: Meikel Dachs

Ein 15-Jähriger wurde am vergangenen Freitag von einer Zugbegleiterin kontrolliert. Bei der Kontrolle stellte die Schaffnerin fest, dass der Junge ohne Fahrschein und ohne Ausweisdokumente im ICE von Mainz nach Koblenz fuhr. Beamte von der Bundespolizei wurden verständigt und veranlassten eine Identitätsüberprüfung.

-Werbung-

Es wurde dabei festgestellt, dass der Junge algerischer Staatsangehöriger ist. Er war seit zwei Wochen in einer Jugendeinrichtung in der Landeshauptstadt Mainz untergebracht. Der Jugendliche ist von dort ohne Zustimmung seiner Betreuer nach Koblenz gefahren.

Der 15-jährige war auch zur Fahndung ausgeschrieben. Zur Aufenthaltsermittlung hatte die Staatsanwaltschaft in Koblenz diese veranlasst. Es ging um einen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz aus dem Jahr 2018.

Nach Kontaktaufnahme mit dem Jugendamt Koblenz und dem Mainzer Jugendheim wurde der Jugendliche von Mitarbeitern des Jugendamtes zur Jugendhilfeeinrichtung Arenberg gebracht. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Koblenz wurde informiert.

-Werbung-