Foto: Picmedia AG

Nachrichten Ingelheim | An diesem Freitag gegen 20:30 Uhr verfolgte ein 33-jähriger Mann aus dem Rheingau-Taunus-Kreis Jugendliche und bedrohte diese am Ingelheimer Bahnhof mit einem Messer. Auch den Polizeibeamten gegenüber verhielt sich der Mann im späteren Verlauf äußerst aggressiv.


Die an der Örtlichkeit eintreffenden Beamten konnten den Verdächtigen am Ingelheimer Busbahnhof stellen. Es wurde ihm mit dem Einsatz des Elektroschockers gedroht, erst dann ließ er ab und warf das Messer weg. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Mann war während der Aufnahme vor Ort äußerst aggressiv und wurde in Gewahrsam genommen, um weitere Straftaten zu verhindern.

Der Tatverdächtige leistete auch auf der Fahrt zur Dienststelle immer wieder Widerstand. Dies änderte sich auch auf der Wache nicht, weswegen die Beamten gezwungen waren, den Elektroschocker tatsächlich zum Einsatz zu bringen. Er wurde im Anschluss in die Gewahrsamszelle gebracht. Diese durfte er erst gegen 5 Uhr am nächsten Morgen verlassen.

Aus welchem Grund der mutmaßliche Täter die Jugendlichen verfolgte und bedrohte, ist derzeit noch nicht bekannt. Der 33-Jährig erhielt eine Anzeige wegen Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Außerdem wurde eine Blutprobe entnommen.