Wotan stellt sich bei OB Ralf Claus vor, begleitet von Förster Florian Diehl. Foto: Stadt/bs

Erst ein knappes halbes Jahr alt ist der jüngste Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Wotan, ein bayrischer Gebirgsschweisshund unterstützt nun Revierförster Florian Diehl.

Nun ja, unterstützen wäre noch übertrieben, der Welpe lernt erst die Grundkommandos. Aber in etwa eineinhalb Jahren wird er ein richtiger Jagdhund sein und damit ein offizieller Mitarbeiter der Stadtverwaltung.

Gehalt erhält er zwar keines, aber die Krankenversicherung wird von der Stadt bezahlt. Ausgebildet wird Wotan von Florian Diehl selbst. Ein Jagdhund ist ganz offiziell ein Teil des Arbeitsplatzes eines Försters.

Nun stellte sich der Azubi bei Oberbürgermeister Ralf Claus vor und hatte sich für ein Foto schon artig auf den Stuhl gesetzt. Danach gab es jedoch im Büro jede Menge scheinbar interessante Gerüche zu erkunden und die Aufmerksamkeit von Wotan galt fortan dem Teppich.