Dr. Joe Weingarten

Nachrichten Politik | Der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Joe Weingarten empfiehlt regionalen Vereinen, Initiativen und anderen Einrichtungen, sich um Zuschüsse aus den deutsch-französischen Bürgerfonds zu bewerben. Aus diesem Fonds werden Projekte und Ideen mit bis zu 80 Prozent bezuschusst, die internationalen Dialog, Demokratie oder bürgerschaftliches Engagement fördern.

-Werbung-


Zuschüsse können Projekte erhalten, die folgendes unterstützen:

  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Internationalen Dialog
  • Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung
  • Demokratie und Menschenrechte
  • Europa beziehungsweise europäische Integration
  • Musik, Kunst und Kultur
  • Gesundheit und Sport
  • Digitalisierung

Es gibt insgesamt vier Fördergruppen

Projekte, die Gesamtkosten von bis zu 5.000, bis zu 10 000 oder bis zu 50.000 Euro haben, können mit bis zu 80 Prozent gefördert werden. „Leuchtturmprojekte“, die teurer als 50 000 Euro sind, können mit bis zu 70 Prozent unterstützt werden. Das Geld stammt aus den Bundeshaushalten beider Länder, der Fonds wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk verwaltet. Auf der deutschen Seite verantwortet das Bundesfamilienministerium das Projekt.

Folge uns auf Facebook | Rhein-Main Nachrichten

Finanzielle Möglichkeiten des Bürgerfonds nutzen

„Die Deutsch-Französische Freundschaft gehört zu den Eckpfeilern von Friede, Freiheit und Wohlstand in Europa“, sagt Weingarten. Der Vertrag von Aachen, den beide Länder abgeschlossen haben soll genau das stärken. Teil des Vertrages, der im vergangenen Jahr in Kraft trat, ist auch der Bürgerfonds. Von diesem können Vereine und Bürgerinitiativen, Städtepartnerschaften und Stiftungen oder Akteure aus der Sozialwirtschaft, der Bildung oder der Wissenschaft profitieren. „Ich lege regionalen Vereinen, Initiativen und kommunalen Akteuren sehr ans Herz, diese Chance zu nutzen. Die Nahe profitiert besonders von der Nähe zu Frankreich und den Chancen des interkulturellen Austauschs. Das Geld kann helfen, Projekte zu stärken oder ins Leben zu rufen, die Kultur und demokratisches Leben vor Ort bunter gestalten.“, so Weingarten.

Derzeit werden vor allem Ideen unterstützt, die das deutsch-französische Zusammenleben digital unterstützen. Insgesamt soll das Fördergeld den Gedanken unterstützen, die deutsch-französische Zusammenarbeit lebendig zu gestalten.

Anträge können bereits jetzt gestellt werden. Eingereicht werden können sie über die Internetseite www.buergerfonds.eu.

-Werbung-