Nachrichten Ingelheim | Gemeinsam mit dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) Worms und der Stadt Ingelheim soll, beginnend ab August 2020 der Kreuzungsbereich der Landstraße L419 und L420 ausgebaut werden. Die Bauarbeiten finden an der Einmündung der Konrad-Adenauer-Straße und der Rheinstraße beziehungsweise der Konrad-Adenauer-Straße und dem Nahering statt. Die Ausbauarbeiten erfolgen in insgesamt fünf Bauabschnitten.

-Werbung-

Verkehrsqualität soll verbessert werden

Die Bauarbeiten sollen an den beiden Knotenpunkten die Verkehrsqualität und den Verkehrsfluss verbessern. Die Strecken werden täglich von tausenden Fahrzeugen genutzt. Gerade die Konrad-Adenauer-Straße wird täglich von 12.000 bis 18.000 Fahrzeugen passiert. Aktuell läuft das Ausschreibungsverfahren für die Baufirmen. Nachdem die Bewerbungen geprüft und bewertet worden sind, soll im August der Bauauftrag vergeben werden. Ende August sollen die Bauarbeiten dann starten und voraussichtlich bis Ende 2021 andauern. Die Kosten werden auf etwa 2,2 Millionen Euro geschätzt. Für die Kosten kommen die Stadt Ingelheim, der Bund und das Land Rheinland-Pfalz auf.

Geplant ist ein Ausbau mit zusätzlichen Fahrstreifen. Im Kreuzungsbereich der Konrad-Adenauer-Straße und der Rheinstraße müssen durch den Ausbau auch Versorgungs- und Abwasserleitungen angepasst oder verlegt werden. An der Kreuzung Konrad-Adenauer-Straße und Nahering werden die derzeitigen Ampelanlagen durch neue Anlagen ersetzt.

Autobahn wird wichtige Umleitungsstrecke

In insgesamt fünf Bauabschnitten sollen die anstehenden Bauarbeiten weitestgehend unter laufendem Verkehr stattfinden. Allerdings wird die Autobahn A60 zwischen Ingelheim West und Ingelheim Ost eine wichtige Umleitungsstrecke werden, da während der Bauarbeiten im Stadtgebiet mit massiven Einschränkungen und Behinderungen zu rechnen ist. Nach Abschluss der Bauarbeiten und durch Installation der neuen Ampelanlagen, soll der Verkehrsfluss an den beiden Knotenpunkten wesentlich verbessert sein.

-Werbung-