Nachrichten Ingelheim | An diesem Samstag ab 14:30 Uhr fand eine Demonstration der Partei „Die Rechte“ im Bereich des Ingelheimer Bahnhofes statt. Zeitgleich fanden noch drei Gegenveranstaltungen in rund 40 Metern Entfernung statt. Boost your City war vor Ort und sprach mit Ralf Claus, dem Oberbürgermeister von Ingelheim darüber.

-Werbung-

Oberbürgermeister zeigt sich erfreut über den friedlichen Protest

Wie der Oberbürgermeister mitteilt, gibt es ein breites Bündnis an bürgerschaftlichem Engagement für eine Stadt der Toleranz, Vielfalt und des Respekts. Darauf sei man stolz und dafür stehe auch er als Stadtoberhaupt. Er hält es für wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger sowie er selbst Stellung beziehen und Gesicht zeigen. „Ich glaube heute hat sich wieder gezeigt, wie der bürgerschaftliche Protest der Stadt aussieht.“, so Ralf Claus. Viele Gruppen, Parteien, Kirchengemeinden und viele Weitere haben gezeigt, wie die Stadt den den rechten Aufmasch sehen und dass das nicht gewollt ist, erklärt er.

„Ich bin froh, dass das heute mit einem friedlichen Protest über die Bühne gegangen ist. So wünschen wir uns das und stellen uns das vor. Die Bürgerinnen und Bürger haben sozusagen heute wieder hier gezeigt, was sie von diesen rechten Aufmärschen halten und wie sie dem künftig begegnen werden.“ betont Ralf Claus abschließend.

Polizei zieht positive Bilanz

Nachdem die Partei „Die Rechte“ eine Kundgebung angemeldet hatte, gingen bei der Stadt Ingelheim insgesamt drei weitere Anmeldungen für Versammlungen ein. Diese drei Versammlungen richteten sich deutlich gegen die Versammlung der Partei „Die Rechte“.

Die drei Gegenversammlungen von Ingelheimer Bürgern und des Ingelheimer Stadtrats war bereits Mittags gut besucht. Insgesamt nahmen daran mehr als 400 Personen teil. Bei der Versammlung auf dem Sebastian-Münster-Platz waren jedoch maximal 275 Teilnehmer zugelassen. Aus diesem Grund stimmte die Versammlungsbehörde einer Spontanversammlung in unmittelbarer Nähe in der Binger Straße zu.



Schwarz gekleidete Personen zogen durch Ingelheim

Die Versammlung der Partei „Die Rechte“ startete gegen 14:40 Uhr mit insgesamt sechs Teilnehmern und endete um 15:25 Uhr. Anschließend wurden auch die Gegenversammlungen beendet.

Während und nach der Demonstration zogen rund 80 schwarz gekleidete Personen aus dem linken Spektrum durch das Ingelheimer Zentrum. Dabei riefen sie verschiedene Parolen. Da dies von der Versammlungsbehörde als unangemeldete Versammlung gewertet wurde, werden nun Verstöße nach dem Versammlungsgesetz geprüft.

Rund 600 Polizeibeamte im Einsatz

Das Recht auf Versammlungsfreiheit und der störungsfreie Verlauf der Versammlungen wurde gewährleistet. Bei dem Einsatz wurde das Mainzer Polizeipräsidium auch durch Einsatzkräfte aus Baden-Württemberg, dem Saarland und Thüringen unterstützt. Für das Polizeipräsidium Mainz waren rund 600 Einsatzkräfte vor Ort. Gegen 18:00 Uhr beendete die Polizei den Einsatz ohne besondere Vorkommnisse.

Farbschmierereien in der Nacht vor der Versammlung

In der Nacht von Freitag auf Samstag haben bislang noch unbekannte Täter zwei Graffitis gegen die rechte Szene sowie eine nicht zuzuordnende Farbschmiererei im Bereich des Sebastian-Münster-Platzes angebracht. Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung wurden eingeleitet.

Das Video der gesamten Demonstration findet ihr unter Rhein-Main Nachrichten bei Facebook 

-Werbung-