Pressetermin Enthüllung unserer Bauzaunelemente mit anschließendem Rundgang durch die Baustelle 07.07.2020 Foto: Stefan Sämmer

Nachrichten Ingelheim – An diesem Dienstag lud die in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration ihre Projektpartner und -partnerinnen und prominenten Gäste aus der Kommunalpolitik auf die Baustelle in Ingelheim ein. Bis Ende 2022 entstehen dort eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung sowie eine Tagesförderstätte für schwerst-mehrfachbehinderte Menschen und 17 Wohneinheiten im Obergeschoss. Bei diesem Anlass wurden auch neue Bauzaunelemente enthüllt, die das Grundstück für die gesamte Bauzeit schmücken werden und das Sozialunternehmen der Region näherbringen.

-Werbung-

Lars Heimann und Gerd Diehl führten über die Baustelle

Anfang Mai sollte eigentlich der Spatenstich offiziell mit einem großen Fest gefeiert werden. Dieses musste jedoch aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Der Termin am Dienstag bot den Projektpartnern und -partnerinnen und den anwesenden Gästen die Gelegenheit, sich ein Bild vom Baufortschritt zu machen. Lars Heimann, Molitor-Geschäftsführer und Gerd Diehl, Geschäftsführer der Karl Gemünden GmbH & Co. KG führten die Gäste über die Baustelle.

„Für den Landkreis Mainz-Bingen bedeutet die Dezentralisierung von in.betrieb nach Ingelheim einen echten Gewinn. Unser Bedarf an Plätzen vor allem in Tagesförderstätten ist enorm hoch. Ich war sehr gespannt, wie weit der Bau inzwischen vorangeschritten ist,“ sagte Landrätin Dorothea Schäfer.

Sparkasse Mainz unterstützt das Projekt als Vermieter

Ebenfalls von besonderer Bedeutung ist dieses Bauprojekt für die Sparkasse Mainz. „Bei diesem Pionierprojekt von in.betrieb haben wir uns bewusst dafür entschieden, selbst dauerhaft Vermieter zu werden. Auf diesem Weg können wir die Mietkosten niedriger gestalten als bei einer Vermarktung an einen Investor und so unserem öffentlichen Auftrag in besonderer Art und Weise nachkommen“, so Thorsten Mühl, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainz. Michael Weil, ebenfalls Vorstandsmitglied, fügt hinzu: „Dieses Modell bietet unserem Kooperationspartner und künftigen Mieter genau die langfristige Sicherheit, die ein sozial nachhaltiges Projekt braucht. Wir stehen aus Überzeugung hinter dem wichtigen gesellschaftlichen Auftrag von in.betrieb und unterstreichen das mit diesem dauerhaften Engagement.“

„Dass wir trotz der besonderen Bedingungen durch Corona diesen Baustellenbesuch stattfinden lassen konnten, freut mich sehr“, so Michael Huber, Geschäftsführer der in.betrieb gGmbH. „Uns ist es besonders wichtig, die Ingelheimerinnen und Ingelheimer von Anfang an gut zu informieren und sie für unsere Sache und das Thema Inklusion zu begeistern.“



Über in.betrieb gGmbH

Die in.betrieb gGmbH Gesellschaft für Teilhabe und Integration ist ein Unternehmen zur Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in das Arbeitsleben sowie zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gesellschaft. An den derzeitigen Standorten Mainz und Nieder-Olm finden rund 600 Menschen mit Behinderungen berufliche Bildung, Arbeitsplätze sowie begleitende Förderung und Betreuung.

Im Bereich Ambulantes Wohnen unterstützt die in.betrieb zurzeit 160 Bewohner*innen in ihrer eigenen Wohnung. 55 schwerst-mehrfachbehinderte Menschen besuchen die Tagesförderstätte der Tochtergesellschaft mittendr.in und in den Kindertagesstätten erleben 120 Kinder mit und ohne Behinderung einen inklusiven Alltag. Im zeit.raum für Seniorinnen und Senioren mit Beeinträchtigung finden derzeit 10 Rentner und Rentnerinnen einen abwechslungsreichen Betreuungsalltag.

-Werbung-