Eifersüchtig? Ich? Lächerlich. Foto: Der Dicke
Viel wird über Haustiere gesagt und geschrieben. Hier kommt eines selber zu Wort: der Don: Ich bin nicht eifersüchtig. Wirklich nicht. Und schon gar nicht auf den Dicken. Aber wenn er nicht bald die Hand von dem Kerlle da wegnimmt, dann geh ich dazwischen.

Ich bin Jagdhund. Im Team zu arbeiten steht schon in meiner DNA. Das ändert sich auch nicht dadurch, dass meine Jagdkarriere durch meine kritische Haltung zu Gewehrlärm ins Stocken geraten ist.
Ich weiß halt nur, was ich will. Foto: Der Dicke
Im Gegenteil. Das hat mir in letzter Konsequenz die Erfahrung, nun geschenkt wäre der falsche Begriff. Die Erfahrung gebracht, Zeit in einer Auffangstation und danach auf verschiedenen Pflegestellen zu verbringen. Spätestens dort habe ich gelernt, mit anderen Hunden klarzukommen.
Deswegen vertrage ich mich ganz gut mit anderen Hunden. Bis auf den anderen Terrier. Den von der Hundewiese. Der hat mir dahin gebissen, wo es danach beim Pinkeln wehgetan hat. Irgendwann, da bin ich mir sicher, erwische ich den noch. Aber ansonsten bin ich verträglich.
Und eifersüchtig? Ich bitte Euch. Wegen wem? Wegen dem Dicken. Paaah. Chico zum Beispiel. Der kommt ab und an zu uns in die Wohnung, wenn sein Frauchen arbeiten muss. Das ist überhaupt kein Problem. Solange der Dicke einige Regeln einhält: Zuallererst muss er meine Leckerli in Sicherheit bringen. Dann gehört der Platz auf der Couch mir.

Die Frauen interessieren sich für mich

Wenn jetzt einer sagt, mir ginge es darum, dass ich neben dem DIcken liege und nicht Chico, dann… Weiß ich auch nicht. Dann redet er Unsinn. So, nämlich. Natürlich geht es nur um die Couch. Dass der Dicke da liegt, hat nichts damit zu tun, dass ich da hin will. Das ist eher eine lästige Nebenerscheinung.
Sollte es denn wirklich jemanden geben, der eifersüchtig sein muss, dann ist das der Dicke. Eindeutig. Sind wir unterwegs, dann will niemand was von ihm. Zwar freut er sich, wenn ihm Frauen entgegen kommen und rufen: “Gott, ist der süß”. Aber Ihr wisst auch, wen die meinen.
Und dann sind da ganz viele, die meine chronische Unterernährtheit erkannt haben. Zum Glück stecken sie mir die Leckerli zu, ohne die ich kaum durch den Tag kommen würde. So kurz wie der Dicke mich hält. Im Ergebnis stehe ich dann bei ganz vielen anderen – nur nicht bei ihm. Wer, frage ich, ist denn dann eifersüchtig?
Gerade eben habe ich Leckerlis abgestaubt. Erst vom Günther, dann von Norbert und schließlich von Vera. Dass der Dicke auch da ist, habe ich fast vergessen. Doch dann ist auch Barney gekommen. Veras Hund. Und jetzt lässt der sich vom Dicken streicheln. Das macht mir nichts. Soll er doch. Ich bin ganz gewiss nicht eifersüchtig. Aber jetzt geh’ ich da erst mal dazwischen.
Der Dicke und ich, ich im Vordergrund. Selfie: Der Don

1 KOMMENTAR

Comments are closed.