Anprobe mit Chiara. Foto: Thorsten Lüttringhaus

In dieser Serie kommt das andere Ende der Leine zu Wort: der Don. Der Dicke sagt, ich sei zu fett geworden. Als Beweis kommt er mit Pseudowissenschaftlichem wie einer Waage. Ich halte dagegen: Wenn ich zu dick sein soll, ist nur meine Ausstattung unzureichend.

Eigentlich könnte alles gut sein: Der Schorsch hat wieder geöffnet und der Norbert kommt jeden Abend zur Arbeit. Der Thorsten steckt mir was zu, die Oma und der Sylvio sowieso. Allenthalben sind die Menschen gut zu mir und alles könnte in Ordnung sein.

Eigentlich. Doch leider gibt es noch den Dicken. Und der ist neulich wieder auf so `nem komischen Trip: Ich würde zu dick werden. Als ob es so etwas gebe. Da wo ich herkomme, nennt man das einen Beweis dafür, dass man sich im ewigen Kampf um Nahrung gut geschlagen hat. Da wo ich herkomme, finden die Ladys das sexy.

Chic, oder. Foto: Thorsten Lüttringhaus

Aber der Dicke führt die aberwitzigsten Argumente ins Feld: Sein Totschlag-Argument Nummer eins lautet, die Waage sagt aber. Doch ich erwidere, das sei Tierarzt-Propaganda. Dann kommt der Dicke allerdings mit, das Halsband sitze mittlerweile auch zu stramm.

Das Halsband? Pah! Wer ist denn hier für wen da? Das Halsband doch wohl für mich. Und tatsächlich: Der Dicke scheint es eingesehen zu haben. Ich habe jetzt ein neues Halsband. Schickes Teil. Aus Leder angefertigt und mit einem Löwenkopf versehen.

Chiara weiß, wie’s geht

Ich verdanke es Chiara von Sekabdogs. Statt wie der Dicke von “zu viel Futter” zu faseln, hat sie Maß genommen. Und was soll ich Euch sagen: Es passt. Ich kann wieder übers Feld laufen, ohne dass mir der Hals zugeschnürt wird. Nimm das Dicker! “Zu viel Futter?” So etwas gibt es gar nicht.

Mein lebender Gegenbeweis ist der Dicke selber. Der hat übrigens auch eine Waage. Aber die hat keine Batterien mehr. Er komme nicht dazu, welche zu kaufen. Sagt er. Ich könnte ihm sagen, warum. Doch dann läuft er ins Bad, weil er weiß, dass ich ihm dahin nicht folge.

Ein bisschen mehr Fitness täte ihm gut. Wobei es ein Anfang ist, dass wir wieder länger spazieren gehen. Er würde es niemals zugeben… Aber er gibt an mit mir. Seitdem ich in Leder gewandet übers Feld laufe, zeigt der Dicke mich viel lieber vor.

Der Dicke und ich, ich im Vordergrund. Selfie: Der Don

Weitere Teile der Serie finden Sie hier