Rheinhessen. An diesem Montag (22. Februar 2021) kam es gegen 18:35 Uhr auf der Autobahn A61 bei Gau-Bickelheim zu einem Verkehrsunfall. Eine große Kabeltrommel blieb nach dem Sturz von einer LKW-Ladefläche auf der Autobahn A61 liegen. Ein 19-jähriger PKW-Fahrer konnte der Trommel nicht mehr ausweichen und fuhr in diese hinein. Der Unfall ereignete sich bei Gau-Bickelheim in Fahrtrichtung Koblenz.


An dem Volkswagen Golf entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Die Seitenplatte der Trommel bohrte sich in die Front des VW hinein. Durch den Aufprall mit dem Golf zerbrach die Kabeltrommel und ein weiterer nachfolgender Autofahrer fuhr über die Bruchstücke aus Holz.

Der nachfolgende PKW wurde an der Windschutzscheibe und an der Beifahrerseite beschädigt. Der Schaden hier dürfte ebenfalls mehrere tausend Euro betragen. Die beiden PKW-Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt. Anhand der umherliegenden Teile der Kabeltrommel konnten die aufnehmenden Beamten der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim als mutmaßlichen Verursacher einen 52-jährigen Fahrer eines LKW ermitteln.

Dieser war weitergefahren und befand sich bereits am Ziel seiner Fahrt in Simmern. Er gab an, nicht gemerkt zu haben, dass die Kabeltrommel vom LKW gefallen war. Die Autobahnpolizei Gau-Bickelheim ermittelt nun, ob möglicherweise mangelnde Ladungssicherung zum Unfall geführt hat. Weitere Zeugen oder gar Geschädigte werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim unter der Rufnummer 06701-9190 zu melden.