Symbolbild Rettungsdienst | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Das Thermometer kratzt heue an der 40 Grad Marke. Dies bringt viele Gefahren für den menschlichen Körper mit sich. Wer zu wenig trinkt und sich dann lange ungeschützt der Sonne ausgesetzt ist, dem droht schnell ein Hitzschlag.

Das Rote Kreuz gibt auf seiner Internetseite Tipps, wie man im Notfall eines Kollapses schnell und richtig hilft. DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin warnt vor den nächsten Tagen: Ein Hitzschlag kann sogar lebensbedrohlich werden.

Symptome bei Hitzschlag

Erleidet ein Mensch einen Hitzschlag, kommt es zum Wärmestau im Körper. Dies kann zu einer Temperatur über 40 Grad führen.
Die Haut ist dann heiß und trocken, der Puls beschleunigt sich. Betroffene leiden oft an Krämpfen und müssen erbrechen. Schwindelgefühl, Verwirrtheit, Halluzination oder Bewusstlosigkeit sind die Folge. So handelt ihr im Ernstfall richtig:

  1. Schatten suchen

Der Betroffene sollte umgehend in Schatten gebracht werden und den Oberkörper hoch lagern. Falls kein Schatten zu finden ist, könnt ihr zum Beispiel unter einer Rettungsdecke Schutz vor den Sonnenstrahlen finden.

  1. Flüssigkeit anbieten

Bietet dem Kollabierten Wasser oder eine Schorle zum trinken an. Wichtig hierbei: Nur Flüssigkeiten anbieten, wenn der Betroffene bei vollem Bewusstsein ist. Ist die Person benommen, sollten die Beine hochgelagert werden. Verliert sie dann das Bewusstsein, ist eine stabile Seitenlage erforderlich.

  1. Notruf wählen

Setzt unbedingt den Notruf unter der 112 ab und kontrolliert immer wieder das Bewusstsein, bis der Rettungsdienst eintrifft.

  1. Körper kühlen

Versucht, den Körper mit feuchten Tüchern zu kühlen. Dabei ist der Bereich von Kopf und Nacken besonders wichtig. Es soll jedoch kein Eis direkt auf den Körper gegeben werden.

Hitzschlag vermeiden

Um einen Hitzschlag zu vermeiden, rät das Deutsche Rote Kreuz, eine direkte Sonneneinstrahlung und körperliche Anstrengung möglichst zu vermeiden.Kinder sollten nach Möglichkeit erst gar nicht in der prallen Sonne spielen. Es sollten immer Kopf und Nacken durch eine Bedeckung geschützt sein.Kinder sollen nicht in der Sonne spielen, Kopf und Nacken können durch eine Bedeckung geschützt werden. Säuglinge sollten auf keinen Fall direkter Sonne ausgesetzt werden.Generell muss drauf geachtet werden, das sowohl Kinder als auch Senioren immer genügen Flüssigkeit mit bei sich haben sollten.