Über den Tod zu sprechen fällt schwer, selbst für die geschulten professionellen und ehrenamtlich tätigen Hospizbegleitenden. Es ist nicht leicht, die richtigen Worte zu finden und obwohl der Tod uns alle betrifft, besteht doch eine große Scheu offene und ehrliche Worte zu finden.

-Werbung-

Sprache als Ebene der Kommunikation und als Instrument Beziehungen zu gestalten erweist sich oft als schwierig und unzureichend, gerade in existentiellen Fragen. Auch wenn wir uns der Lebens- und Erfahrungswelt strebender Menschen nur bis zu einem gewissen Grad annähern können, ist es umso bedeutsamer den Gedanken und Gefühlen Raum zu geben und verstehen zu lernen, was Menschen am Lebensende bewegt und umtreibt.

Passende Worte

Oft fehlen die passenden Worte angesichts der körperlichen und seelischen Schmerzen der Betroffenen und da stellt sich die Frage: “Was sind richtige, was sind falsche Worte oder kommt es auf etwas ganz anderes an?“

In ihrem Vortrag am Mittwoch, 05. Juni 2019, 19.00 Uhr im Konferenzraum des DRK Krankenhauses Alzey über eine „heilsame“ Sprache in der Sterbephase geht Frau Dr. Elke Freudenberg, Psychoonkologin unter anderem darauf ein, wie die innere Haltung einer Begleiter*in dazu beitragen kann, dass Wege der Kommunikation in schwierigsten Situationen gefunden werden können.

“Wenn wir einander als Menschen begegnen, offen und ehrlich und in empathischer Weise einander zugewandt, dann fühlen sich die betroffenen Menschen und ihre Zugehörigen angenommen“

„Auch wenn oft nur das gemeinsame Aushalten bleibt. Durch eine respektvolle und liebevolle Beziehung ist keine Heilung, aber viel Heilsames möglich“, fasst der Vorstand des Hospizvereins DASEIN die Grundgedanken des Vortrags von Frau Dr. Freudenberg zusammen, die über jahrelange Berufserfahrung auf der Palliativstation des Herz-Jesu Krankenhauses in Dernbach verfügt und gerne der Einladung nach Alzey gefolgt ist.

Vortrag Palliativ- und Hospizbetreuung

Zum Vortrag sind alle Interessierten herzlich eingeladen, ganz gleich ob Sie beruflich oder ehrenamtlich in der Palliativ- und Hospizbetreuung tätig sind oder sich ganz einfach über Wege der Kommunikation am Lebensende informieren wollen.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei, für eine Anmeldung ist die Koordinatorin des Hospizvereins DASEIN, Hiltrud Regner dankbar, denn das erleichtert die Organisation: 0175 7284554

-Werbung-