Symbolbild Festnahme | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Durch umfangreiche Ermittlungen in Verbindung mit kriminaltechnischer Untersuchung der Kleidung eines Opfers, konnte ein 41-jähriger Eritreer am vergangenen Freitag (15.02.2019) in einer Wormser Flüchtlingsunterkunft verhaftet werden. Ihm wird in mindestens zwei Fällen vorgeworfen Junge Frauen belästig zu haben.

So soll der 41-jährige Eritreer am 11. Oktober sowie am 07. November vergangenen Jahres, im Albert-Schulte-Park zwei Frauen angegriffen haben. In beiden Fällen trat er unvermittelt an die jungen Frauen heran, pakte diese und traktierte sie mit Schlägen genen den Kopf.

Im ersten Fall konnte die 18 Jährige durch lautes Schreien auf sich aufmerksam machen, wodurch ein hinzueilender Zeuge den Täter vertreiben konnte.
Im zweiten Fall gelang es einer 21 Jährigen, sich durch starke Gegenwehr aus der Umklammerung des Täters zu befreien und zu flüchten.

Der 41-jährige war bereits wegen ähnlich gelagerter Delikte polizeibekannt. Am Freitag wurde der Mann in einer Wormser Flüchtlingsunterkunft durch die Kriminalinspektion Worms festgenommen und die Untersuchungshaft angeordnet. Es wurde durch das Amtsgericht Mainz Haftbefehl erlassen. Zur Sache äußert er sich nicht.