Foto: Chiara Forg | Boost your City- Nachrichten Gustavsburg

Nachrichten Ginsheim-Gustavsburg | Die Stadt Ginsheim-Gustavsburg hat die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte mit ihrer Marke PROJEKTSTADT beauftragt, ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) für den Stadtteil Gustavsburg zu erstellen. Ziel des Projektes ist Lösungen für die Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität zu erarbeiten. Ein solches Konzept ist Grundlage, damit die Stadt Förderungen beim Land Hessen zur Umsetzung der Maßnahme beantragen kann.


Gustavsburger können sich beteiligen

Im Zeitraum vom 5. August bis zum 17. September haben Gustavsburgerinnen und Gustavsburger die Möglichkeit, sich mit ihren Anregungen und Ideen am ISEK-Prozess zu beteiligen.

Anders als bei üblichen ISEK-Prozessen liegt hier ein Schwerpunkt im Digitalen, worin Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha einen entscheidenden Vorteil sieht: „Besonders spannend für mich ist, dass wir durch das barrierefreie Online-Bürgerbeteiligungsformat mit besonders vielen Bürgerinnen und Bürgern im Stadtteil Gustavsburg in den Dialog treten und somit näher an den Bedürfnissen der Menschen sind“, so der Bürgermeister.

Online Orte in Gustavsburg markieren

Zum Auftakt der digitalen Beteiligung werden Flyer an die Haushalte im Stadtteil Gustavsburg verteilt, die über die Beteiligungsmöglichkeit informieren. Über die Plattform www.zukunft-gustavsburg.de können die Nutzer sich informieren und auf einer digitalen Karte Orte markieren und selbst kommentieren. So ist es zum Beispiel möglich, seinen Lieblingsort zu benennen oder auf Orte hinzuweisen, bei denen man Handlungsbedarf oder Mangel sieht oder für den man bereits Ideen hat. Die Ergebnisse der Onlinebeteiligung werden in das ISEK-Konzept einfließen. Auf der oben genannten Homepage werden auch die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses kontinuierlich bekanntgegeben.



Interessen der Verwaltung, Politik und Bürger zusammenbringen

ISEK ist die Abkürzung für Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept. Ziel eines solchen Konzeptes ist es, die vielfältigen Interessen der Verwaltung, der Politik und der Bürgerinnen und Bürger zu einer gemeinsamen Zukunftsstrategie zusammenzuführen. Daraus entstehen konkrete Maßnahmen für die nächsten zehn Jahre, durch deren Umsetzung die Lebens- und Wohnqualität in Gustavsburg verbessert und langfristig erhalten werden soll.

Workshops fanden im Vorfeld statt

Im Vorfeld fanden bereits Workshops mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung und Vertretern der Politik statt, bei denen Ideen und Vorstellungen zur Stadtteilgestaltung gesammelt wurden. Zudem kamen Anfang Juli im Garten der „Buchhandlung in der Villa Herrmann“ Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens zusammen, um in Form eines „World Café“ Projektideen für die Themen Stadtentwicklung, das Wohnen, die soziale Infrastruktur, die lokale Wirtschaft, den Verkehr oder den Klimaschutz zu erarbeiten.