Foto: Chiara Forg | Boost Your City

Nachrichten Gustavsburg | Die Baumaßnahmen an der neuen Bahnunterführung im Stadtteil Gustavsburg (Hessen) gehen in die nächste Bauphase. Dafür muss der Bahnübergang für etwa acht Wochen gesperrt werden, das teilt die Stadt Ginsheim-Gustavsburg mit.


Ab dem 6. Juli 2020 wird ein Abschnitt südlich der Gleise gebaut.

Der Bauabschnitt liegt in der Ginsheimer Straße zwischen dem TIGZ (Technologie-, Innovations- und Gründungszentrum GmbH) und dem Hafengleis. Da dieser Abschnitt der Straße aufgegraben werden muss und im Anschluss neu gebaut wird, ist der Fahrzeugzeugverkehr über die Bahngleise nicht mehr möglich.

Nördlich der Gleise beginnt die Vollsperrung an der Kreuzung Pestalozzistraße / Hermann-Löns-Allee. Auch die Dr.-Herrmann-Straße muss vor ihrer Einmündung in die Pestalozzistraße gesperrt werden, da das Baufeld über die Pestalozzistraße angedient wird.

Südlich der Bahngleise beginnt die Sperrung in Höhe der Straße Im Weiherfeld. Die Ginsheimer Straße wird dann in Richtung der Bahnübergänge zur Sackgasse ohne Wendemöglichkeit für Lkw.

Die Landdammstraße wird in Richtung Ginsheimer Straße ab der Hafenstraße für den Kfz-Verkehr gesperrt. Der Kraftfahrzeugverkehr, der üblicherweise über die Bahnübergänge fährt, wird während der Sperrungen über das Gewerbegebiet „Am Flurgraben/Am Kupferwerk“ geleitet.

Der Fuß- und Fahrradverkehr ist von der Sperrung nicht betroffen. Er wird am Baufeld vorbei über die Bahnübergänge geführt. Eventuell müssen Fahrräder über kurze Strecken geschoben werden.