Foto: Stadt Wiesbaden

Im Rahmen der Aktion „Gemeinsam Sicheres Wiesbaden“ konnten die Landespolizei, der Zoll und die Stadtpolizei am Donnerstag, 27. Juni, unter anderem 400 Kilogramm teilweise unversteuerten Tabak sicherstellen. Bei der Großkontrolle wurden insgesamt sieben Shisha-Bars überprüft. Des Weiteren wurden vier Geldspielgeräte aufgrund fehlender Zulassungen versiegelt.

Bei weiteren Kontrollen, die am Mittwoch im Westend stattgefunden haben, wurden insgesamt acht Glückspielautomaten und acht Wettterminals sichergestellt und von der Polizei abtransportiert. Es besteht der Verdacht des illegalen Glücksspiels. Zudem konnten Laptops sichergestellt werden auf denen die Verteilwege der illegalen Geräte gespeichert waren.

Richtiger Weg

„Die Ermittlungserfolge allein aus dieser Woche zeigen, dass wir mit unserem Projekt „Gemeinsam sicheres Wiesbaden den richtigen Weg beschreiten. Nur durch die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Ermittlungsbehörden können wir diese Erfolge erzielen“, zeigt sich Bürgermeister und Ordnungsdezernent Dr. Oliver Franz überzeugt.

Da es sich bei den festgestellten Verstößen um Straftaten handelt, werden die weiteren Ermittlungen durch die Wiesbadener Kriminalpolizei übernommen.