Nachrichten Frankfurt am Main | An diesem Montagmorgen (15. März 2021) gegen 9:30 Uhr kam es am Flughafen Fraport in Frankfurt am Main zu einem Großeinsatz der Landes- und Bundespolizei.


Teile des Terminal 1 wurden gesperrt

Ein Zeuge hatte am Flughafen Frankfurt einen Mann entdeckt, der einen verdächtigen Gegenstand in der Hand hielt, bei dem es sich um eine Schusswaffe gehandelt haben könnte. Umgehend hatte er die Polizei informiert, welche nur kurz darauf mit einem Großaufgebot vor Ort war.

Wie die Polizei mitteilt, leiteten die Einsatzkräfte alle erforderlichen Maßnahmen ein, um dem Hinweis nachzugehen und eine Gefahr für die Bürger auszuschließen. Hierzu wurden auch Spezialkräfte der Polizei zur Unterstützung zum Flughafen geschickt. Die Polizei sperrte einen Teil des Terminal 1 und fahndete nach dem Verdächtigen. Zusätzlich wurde der öffentliche Personennahverkehr vorübergehend eingestellt.

Der Verdächtige war mit einer Frau und einem Kind unterwegs

Gleichzeitig sichteten Einsatzkräfte die Bilder eines Überwachungsvideos, auf denen der Gesuchte zu sehen war. Ebenfalls darauf zu erkennen war der verdächtige Gegenstand, bei dem es sich um eine Waffe handeln sollte. Gegen 12:30 konnte den Überwachungsaufnahmen entnommen werden, dass der Mann in Begleitung einer Frau und eines Kindes das Terminal bereits verlassen hatte. Zudem konnte man erkennen, dass es sich bei der gemeldeten Waffe offensichtlich um eine Spielzeugpistole des Kindes handelte. Die Ermittlungen dauern an.