Nachrichten Bad Kreuznach | An diesem späten Samstagabend (13. Februar 2021) gegen 22:55 Uhr kam zu einem Großeinsatz der Feuerwehr in Bad Kreuznach. In der Kleinen Kannengasse zwischen der Hochstraße und dem Eiermarkt stand ein Wohnhaus im Vollbrand und die Rauchentwicklung sowie die Flammen waren noch kilometerweit zu sehen. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und Rettungsdienste waren vor Ort im Einsatz.


Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude im Vollbrand

Wie der Pressesprecher der freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach gegen 0:45 Uhr vor Ort gegenüber Boost your City mitteilte, wurden alle Feuerwehren der Löschbezirke bereits zu Beginn zur Einsatzstelle alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren stand das Gebäude im Vollbrand. Die Flammen schlugen bereits aus den Fenstern und aus dem Dachstuhl.

Die Flammen hatten zudem bereits auf ein weiteres Anwesen übergegriffen. Umgehend leitete die Feuerwehr die Löschmaßnahmen ein. Über zwei Drehleitern wurde das Feuer bekämpft. Aufgrund der engen Gassen musste die Feuerwehr von der Kleien Kannengasse und von der Hochstraße aus löschen. Ein direktes Anfahren am Gebäude mit den Feuerwehrfahrzeugen war nicht möglich. Zusätzlich betraten Einsatztrupps unter Atemschutz das Gebäude und löschten die Flammen vom Inneren des Hauses aus. Durch den umfangreichen Löschangriff konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen auf nebenstehende Gebäude verhindert werden.

Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle

Nach rund 60 Minuten konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden, sodass gegen 00:30 Uhr mit den Nachlöscharbeiten begonnen werden konnte. In der Zwischenzeit hatte der Rettungsdienst Zelte aufgebaut, um die Feuerwehrleute vor Ort mit warmen Getränken und Lebensmitteln zu versorgen.

Wie gegen 1:10 Uhr vor Ort gegenüber Boost your City bestätigt wurde, ist eine Frau bei dem Brand ums Leben gekommen und wurde bei den Löscharbeiten von der Feuerwehr gefunden. Die Ermittlungen zur Identität der Frau laufen noch. Weitere Bewohner und anliegende Bewohner wurden evakuiert und vom Rettungsdienst vor Ort mit Decken und warmen Getränken versorgt. Auch die Seelsorge war im Einsatz und betreute einige Personen vor Ort.



Die Straße musste vollgesperrt werden

Die Stadtwerke Bad Kreuznach waren ebenfalls vor Ort aufgrund der Strom- und Gasversorgung. Bei einigen umliegenden Häusern kam es zu Stromausfällen. Für die Dauer des Einsatzes musste die Straße bis etwa 3:00 Uhr vollgesperrt werden. Wie hoch der bei dem Brand entstandene Sachschaden ist, kann noch nicht beziffert werden.

Aufgrund der massiven Löscharbeiten und den eisigen Temperaturen kommt es im Umkreis von mehreren hundert Metern zu spiegelglatten Straßen. Aus diesem Grund war auch der Bauhof vor Ort und streute den Bereich rund um die Einsatzstelle weiträumig ab. Verkehrsteilnehmer werden deshalb gebeten, auch in den darauffolgenden Stunden in diesem Bereich noch sehr vorsichtig zu fahren, weil die Glättebildung sehr stark ist.

Im Einsatz waren:

  • Insgesamt rund 70 Feuerwehrleute von den Feuerwehren aus Bad Kreuznach, Gensingen und Rüdesheim an der Nahe
  • Die Polizei Bad Kreuznach
  • Die Kriminalpolizei
  • Die Malteser, der ASB Bad Kreuznach sowie der DRK-Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen
  • Mehrere Notärzte
  • Die Notfallseelsorger
  • Der Bauhof mit mehreren Fahrzeugen
  • Die Stadtwerke Bad Kreuznach
  • Brandermittler

Hier geht es zum Einsatzvideo bei Youtube: Großeinsatz der Feuerwehr in Bad Kreuznach