Bild2

Nachrichten Frankfurt | An diesem Mittwochnachmittag um gegen 16:35 Uhr erreichten die Feuerwehr mehrere Meldungen über einen Brand in der Fachhochschule Frankfurt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Dachkonstruktion des Gebäude 1 der Fachhochschule bereits in dichten Rauch gehüllt.

-Werbung-

 


Bei der Erkundung stellte die Feuerwehr fest, dass die hölzerne Dachkonstruktion über der Betondecke des 4. Stockwerks im Innern in vollbrand stand. Die Feuerwehr ging zunächst von Einsturzgefahr des Daches aus. Daher konnten die Löscharbeiten nur von außen über eine Drehleiter begonnen werden.

Das Gebäude war jedoch aufgrund von Bauarbeiten rundum mit einem Gerüst umbaut. So bestand die Möglichkeit über die Treppen des Gerüsts auf das Dach zu gelangen. Mit Hilfe von Spezialwerkzeugen öffneten die Einsatzkräfte die äußerste Schicht des Daches an den Seiten und Kanten des Daches und pumpten Löschwasser sowie Löschschaum in die Öffnungen, um die Brände im Innern zu löschen.

Durch diese Maßnahmen konnte der Brand letzt endlich gelöscht werden. Die Feuerwehr löschte im Anschluss noch alle übrig gebliebenen Glutnester und gab dann die Meldung „Feuer aus“. Bei dem Brand wurde niemand verletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens kann noch nicht genau beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Zahlreichen Einsatzkräfte und -fahrzeuge, sowie Spezialeinheiten der Höhenrettung waren vor Ort. Im Einzelnen waren die Wehren aus Schwanheim, Zeilsheim, Fechenheim, Unterliederbach, Niederursel, Seckbach, Niedererlenbach, Oberrad, Berkersheim und Nied, sowie die Kräfte mehrerer Wachen der Berufsfeuerwehr im Einsatz.

 

-Werbung-