Foto: Manfred Paillon | Lizenz: CC BY-SA 4.0

Nachrichten Rüsselsheim | Die Stadtpolizei Rüsselsheim hat auch an den Osterfeiertagen in Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Verordnung durchgeführt. Am Karfreitag wurden dabei 17 Verstöße festgestellt, die Bußgeldverfahren von insgesamt 3.400 Euro bedeuten.

 


Diverse Menschenansammlungen wurden aufgelöst

Im Verna-Park und an der Frankfurter Straße wurden Menschenansammlungen von mehr als zwei Personen festgestellt und am Mainvorland haben Personen gegen das Aufenthaltsverbot verstoßen. Zudem wurden im Ostpark und auf dem Landungsplatz mehrfach Lautsprecherdurchsagen von der Polizei gemacht, und damit auf die Kontaktbeschränkungen hingewiesen. Auch in den Abendstunden hat die Polizei Kontrollen durchgeführt und dabei gegen acht Personen Bußgeldverfahren eingeleitet.

Mehrere Menschenansammlungen wurden an den folgenden Orten angetroffen und aufgelöst: 

  • am Mainvorland
  • an der Fachhochschule
  • auf Schulgeländen
  • an der Großsporthalle
  • im Ostpark
  • an zwei Tankstellen

Insgesamt ein positives Fazit

Die Polizei ist im Gesamten trotzdem zufrieden, denn an den folgenden Tagen musste keine Verstöße geahndet werden. „Die Rüsselsheimer Bürgerinnen und Bürger haben sich sehr vorbildlich an die Maßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus gehalten. Das freut mich sehr, weil dies zeigt, dass die Menschen vernünftig mit dieser Situation umgehen und in der Regel sehr diszipliniert sind. Auch die bisherigen Kontrollen der Stadtpolizei zeigen ihre Wirkung, so dass die Stadt ab Samstag keine Bußgeldverfahren einleiten musste“, lobte der Rüsselsheimer Oberbürgermeister Udo Bausch.

Die Stadt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, weiterhin die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen zu beachten. Der Aufenthalt im Freien ist weiterhin erlaubt, jedoch nur zu zweit oder mit der Familie. Zudem bestehen für bestimmte Plätze in der Stadt Aufenthaltsverbote. „Wir müssen weiterhin dafür Sorge tragen, alle Menschen vor dem Virus zu schützen und eine Überlastung unseres Gesundheitssystems zu vermeiden. Deswegen werden diese Maßnahmen weiter durchgesetzt, solange es für die Eindämmung des Corona-Virus notwendig ist. Ich bitte daher um Geduld und Verständnis“, betont der Oberbürgermeister abschließend.