Nachrichten Ginsheim-Gustavsburg | In der Novembersitzung der Stadtverordnetenversammlung konnten die Freien Wähler sich mit ihrem Antrag durchsetzen, den Vereinen in Ginsheim-Gustavsburg finanzielle Unterstützung zu gewähren.


Vereinen als Ausrichter des Burg- und Altrheinfestes unterstützen

Bereits im Mai 2020 haben die Freien Wähler einen Antrag zu finanziellen Unterstützung der Vereine, die an den Stadtteilfesten teilnehmen, in die politischen Beratungen eingebracht. Ziel war und ist es, den Vereinen als Ausrichter des Burg- und Altrheinfestes einen Zuschuss von je 1.000 Euro zu zahlen.

Auf Grund von wiederholten Zeitüberschreitungen wurde der Antrag erst in der Sitzungsrunde im November beraten. Die SPD-Fraktion brachte noch einen Änderungsantrag ein, nachdem die Auszahlung nur auf Antrag des jeweiligen Vereins erfolgen soll. Diese Forderung haben die Freien Wähler in den Antrag aufgenommen. Dem nunmehr so geänderten Antragspunkt 1 zur Vereinsförderung wurde anschließend einstimmig zugestimmt.

Unter Punkt zwei des Antrages forderten die Freien Wähler auch Vereinen, die sich nicht aktiv an den Stadtteilfesten beteiligen, im Falle einer finanziellen Schieflage, auf Antrag einen Zuschuss von bis zu 1.000 Euro zu gewähren. Die Entscheidung darüber trifft der Magistrat der Stadt Ginsheim-Gustavsburg. Auch diesem Punkt wurde mehrheitlich mit den Stimmen der Freien Wähler und SPD zugestimmt.

Die Freien Wähler zeigen sich erfreut, dass mit den Zuschüssen für die Vereine eine wichtige Entscheidung zur Verbesserung der finanziellen Situation und Erhalt der Vereine getroffen wurde.