Die ersten Anzeigen ploppten am Freitagabend gegen 21 Uhr auf: Mit dem Bus nach Mainz. Zur Shoppingtour. Da war es noch nicht einmal fünf Stunden her, dass die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer vor die Presse gegangen war. In Städten und Kreisen mit geringen Infektionszahlen dürften ab Montag der Einzelhandel wieder öffnen, verkündete die Landeschefin.


Der Öffnungsfahrplan der Kanzlerin und Ministerpräsidenten sieht vor, dass in Ländern die eine Woche lang weniger als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner im Wochenschnitt hatten, ab dem 8. März wieder die Geschäfte öffnen dürfen. Mit begrenztem Einlass. Auf Rheinland-Pfalz trifft das zu – auf Hessen nicht. Folglich öffnen die Geschäfte links des Rheins schneller.

Einkaufs-Tourismus

Ob das nicht Einkaufs-Tourismus nach sich ziehe? Die Frage stand schon Freitag im Raum. Auf der Pressekonferenz stellten mehrere Journalisten sie. Und die Werbeanzeigen für Shopping-Touren ließen drauf schließen, dass die Frage schon vorab beantwortet ist.

Die erwarteten Schlangen in der Innenstadt waren denn auch da. Am Brand standen die Menschen vor den Geschäften. Zumal die laut Corona-Verordnung nur begrenzt viele Kunden reinlassen dürfen. Die Schlangen des einen gingen in die Schlange des anderen Geschäftes über.

Die Schlange, die vorm C&A beginnt, reicht am Nachmittag bis zur Römerpassage. Dazwischen drängeln sich Passanten durch, die andere Ziele ansteuern.

Maskenpflicht in der Citymeile

Auch wenn die Geschäfte wieder öffnen dürfen, gelten die alten Corona-Hygieneregeln noch. Etwa die Maskenpflicht. Eine BYC-Leserin fragt nach, ob denn die Maskenpflicht weiterhin nur bis 18 Uhr gelte. Es sei doch problematisch, wenn so viele Menschen in der Stadt seien und dann die Masken fielen.

BYC-News fragt darauf bei der Stadt nach. Die verweist auf das “Amtsblatt”, das die Stadt an diesem Montag veröffentlicht hat. Und ja: Die Maskenpflicht gelte grundsätzlich von 10 bis 18 Uhr – außer an Sonn- und Feiertagen. Auch bleibe sie an den gleichen Orten bestehen: Rund um die Citymeile und den Hauptbahnhof.

Debatte auf Facebook

BYC-News stellt Bilder von dem Geschehen auf Facebook ein. Gleich entsteht eine rege Diskussion:  Die ablehnenden Stimmen sind in der Mehrheit: “Unglaublich! In einer Woche ist wieder zu”, schreibt ein Nutzer. “Echt schade, dass es so viele Menschen immer noch nicht verstanden haben”, kommentiert eine Nutzerin. “Dauert nicht lange, dann steigen die Zahlen wieder”, schreibt ein weiblicher Top-Fan – und fasst so die am häufigsten genannte Position zusammen.

Andere nutzen die Gelegenheit, um die Corona-Maßnahmen insgesamt in Frage zu stellen. Wiederum andere erinnern an das Problem mit den unterschiedlichen Regelungen. Solange in Hessen die Geschäfte geschlossen, aber in Mainz geöffnet seien, werde es weiterhin beim Einkaufen viele Grenzgänger geben.

Ein Nutzer versteht das Geschehen: “Erster Einkauf seit der Adventszeit. Es belustigt mich, dass man sich über diese Schlangenbildung wundert.”