Gensingen. Ein 31-Jähriger Mann aus Gensingen soll seinen 68 Jahre alten Vater getötet haben. Der mutmaßliche Täter wurde nun in einer psychiatrischen Klinik untergebracht, wie die Polizei mitteilte. Ein Gutachter habe ihm eine “chronische paranoid-halluzinatorisch Schizophrenie” attestiert.

Die Tat passierte am Mittwochmorgen. Der 31-Jährige habe seinen 68 Jahre alten Vater an Hals und Kopf verletzt. In Folge des massiven Angriffs sei dieser verstorben.

Am gleichen Tag vor Ermittlungsrichter

Noch am Mittwoch sei der Verdächtige dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt worden. Der habe dann die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik verordnet. Zuvor habe ein Facharzt die Schizophrenie diagnostiziert.

Das Fachkommissariat befrage nun Zeugen und Nachbarn. Hintergründe der Tat – vor allem das Motiv – sollen ermittelt werden. Zudem haben Kriminaltechniker den Tatort gesichert.