Symbolfoto Schwimmbad Pixabay

Nachrichten Wiesbaden | Die mattiaquaCard bietet zahlreiche Vorteile für deren Besitzer. Neben der bargeldlosen Bezahlung in allen teilnehmenden mattiauqa Bädern wird je nach Höhe des aufgeladenen Betrages ein Rabatt von bis zu 20 Prozent auf den Eintrittspreis gewährt. Die Bezahlkarte ist ab sofort erhältlich.

-Werbung-

 


Lange Warteschlangen gehören damit der Vergangenheit an

Ein weiterer Vorteil besonders an heißen Sommertagen bietet die Fastlane. Diese erspart den Besitzern der mattiaquaCard lästige Wartezeiten beim Einlass in die Bäder. Auch im gastronomischen Bereich der beiden mattiaqua Thermen kann die Karte zum zahlen genutzt werden. In Zukunft soll dies auch in den Freibädern möglich sein.

„Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht. Im Fokus steht der Mehrwert für unsere Gäste“, sagt der Betriebsleiter von mattiaqua Thomas Baum.

Die Bezahlkarte wird an diesem Dienstag im Hallenbad Kostheim und an diesem Donnerstag auch im Schwimmbad Kleinfeldchen freigeschaltet. Das Thermalbad Aukammtal sowie die Kaiser-Friedrich-Therme und folgen in der kommenden Woche. In den Freibädern wird die Nutzung mattiaquaCard möglich sein, sobald die Bäder eröffnen. Wer seine Bezahlkarte verliert, hat die Möglichkeit, diese sperren zu lassen.

Wo bekomme ich die mattiaquaCard?

Bestellen kann man die Karte unter shop.mattiaqua.de. Darüber kann man die Karte auch ganz bequem aufladen. Auf der Homepage erhält man auch Tageskarten und Gutscheine, die man zuhause ausdrucken kann. „Man kann zum Beispiel auf dem Weg ins Bad im Stadtbus via Handy eine Tageskarte kaufen und mittels QR-Code an der Warteschlange vorbeigehen. Im nächsten Schritt sollen auch Anwendungen und diverse Angebotspakete über den Onlineshop buchbar sein“, erklärt Thomas Baum weiter.

-Werbung-