Grafik: Boost your city

Nachrichten Wirtschaft | Update 19. Juni 2020: Der Multi-Milliardär und Lufthansa-Großaktionär Heinz Hermann Thiele beschafft sich frisches Geld. Nun gibt es Spekulationen über weitere Investitionen von ihm in die angeschlagene Lufthansa als Alternative zum Staat.

-Werbung-

Thiele trennt sich von rund 17 Prozent

Kurz vor der Hauptversammlung der Lufthansa Groupe versilbert der Milliardär einen weiteren großen Anteil am Automobilzulieferer Knorr-Bremse in München. Das teilte die mit der Veräußerung der Papiere beauftragte Bank an diesem Donnerstagabend mit. Sein Anteil an Knorr-Bremse würde damit von knapp über 70 Prozent auf rund 53 Prozent fallen.

Der Verkauf der Knorr-Bremse-Aktien soll dem Unternehmer rund 750 Millionen Euro bringen. Mit dem Geld könnte der 79-Jährige seinen Einfluss bei der Lufthansa durch den Kauf weiterer Anteile deutlich ausweiten.

Erstmeldung 18. Juni 2020: Der Lufthansa AG Vorstand befürchtet, dass zu wenige Aktionäre an der außerordentlichen Hauptversammlung teilnehmen werden. Dadurch könnte das zugesicherte Rettungspaket der Bundesregierung scheitern. Das könnte bedeuten, dass die Lufthansa Group Insolvenz anmelden müsste.

Großteil der Aktionäre lehnt den Rettungsschirm ab

Der ausgehandelte Rettungsschirm zwischen der Bundesregierung und der Lufthansa AG wird von den Aktionären zum Großteil abgelehnt. Der Umfang wie auch die Art der Unterstützung treffe nicht den Hauptkern der Aktionäre. Das Management von Lufthansa teilte in einer Pressemeldung mit, dass bei der außerordentlichen Hauptversammlung am 25. Juni weniger als 50 Prozent der Stimmen vertreten sein werden.



Der Milliardär würde Millionen verlieren

Denn es gibt ein schwerwiegendes Problem. Der gebürtige Mainzer Milliardär Heinz-Hermann Thiele hat in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) mitgeteilt, er besitze inzwischen 15 Prozent der Aktien an der Lufthansa AG und er ist einer der größten Kritiker des vorgelegten Rettungspaketes. Sollte das Rettungspaket greifen, würde die Bundesrepublik Deutschland 20 Prozent der Lufthansa Group übernehmen und Heinz-Hermann Thiele würde Millionen und Macht auf einen Schlag verlieren. Daher kann die Lufthansa nicht mit der Zustimmung des Milliardärs rechnen.

Darum müsse man möglicherweise zeitnah zur Hauptversammlung ein insolvenzrechtliches Schutzschirmverfahren beantragen, wenn es dann nicht unverzüglich zu einer anderen Lösung kommt, so der Lufthansa Konzern in der Mitteilung.

Appell an die kleineren Investoren von Lufthansa

Weitere Großaktionäre sind Fonds Lansdowne Partners International und der US-Konzern Blackrock. Der Rest der Aktien ist im Besitz von vielen kleineren Investoren. Genau diese kleineren Investoren will der Konzern nun mobilisieren. Sollten mehr als 50 Prozent der Stimmen beim Aktionärstreffen anwesend sein, so sinkt die erforderliche Zustimmungsquote auf eine einfache Mehrheit. Der Vorstand bittet dringend die Investoren ihr Stimmrecht zu nutzen und wendet sich in einem dringenden Appell an die kleineren Aktionäre.

Heinz Hermann Thiele wurde in der Landeshauptstadt Mainz geboren

Heinz Hermann Thiele wurde am 2. April 1941 in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt Mainz geboren. Er lebt und arbeitet in Grünwald bei München. Sein Gesamtvermögen wird auf über 14 Milliarden Euro geschätzt.

Thiele fing als Prokurist bei Knorr-Bremse an, die in den 80er-Jahren wegen eines Erbstreits in eine Krise rutschte. Durch Unterstützung der Deutschen Bank stieg der gelernte Jurist bei der damaligen Knorr Bremse GmbH ein. Er setze schon zur damaligen Zeit voll auf die Länder China und USA. Durch seine Expansion in diese Länder gelang ihm der Aufstieg vom Mittelstand zum Milliardär. Thiele ist heute noch selbst für die Knorr Aktiengesellschaft weltweit unterwegs und pflegt wichtige Kundenkontakte.

-Werbung-