Foto: Thorsten Lüttringhaus

Gut sieben Stunden hielt ein Gebäudebrand am gestrigen späten Montagabend (05.10.2020) die Feuerwehren in Saulheim auf Trapp. In der Neupforte standen Teile eine alten Scheune, die als Holzlager eines Montageunternehmens genutzt wurde, in Vollbrand.

-Werbung-

Gegen 20:10 Uhr wurden die Feuerwehren aus Saulheim und Wörrstadt mit dem Stichwort Gebäudebrand in den eng bebauten Ortskern von Nieder-Saulheim alarmiert. Als die ersten Einheiten an der Einsatzstelle eintrafen und das Ausmaß erkannten wurden umgehend die Wehren aus Partenheim, Sulzheim, Schornsheim sowie die Brandschutzkomponente Alzey nachalarmiert.

Foto: Thorsten Lüttringhaus

In einem Teil, der auch großflächig unterkellert war, hatte dort gelagertes Holz sowie Baumaterialien wie zum Beispiel Dachpappe Feuer gefangen und sich auch schon auf die Kellerbereiche ausgebreitet. Im Keller lagerte großflächig Brennholz.

Da sich rund um die Scheune, zum Teil direkt im Anbau, Wohngebäude befinden lag ein Schwerpunkt der Löscharbeiten darin, zu verhindern, dass die Flammen auf weitere Gebäude übergreifen konnten.

Foto: Thorsten Lüttringhaus

Die Löscharbeiten des betroffenen Scheunenbereiches gestalteten sich als sehr schwierig, da Teile der Scheune einsturzgefährdet waren und sich die Flammen immer wieder im Kellerbereich durch Glutnester entzündeten. Durch die starke Rauchentwicklung, bei der auch giftige Brandgase entstanden, wurde die Bevölkerung nach Mitternacht durch das Warnsystem KATWARN informiert und gebeten Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Um die immer wieder aufkeimenden Brandherde abschließend löschen zu können, wurde der betroffene Gebäudeteil samt Keller mit Schwerschaum geflutet.

Gegen 3:00 Uhr nachts konnte Einsatzleiter Frank Haft dann vermelden, dass das Feuer endgültig gelöscht sei. Zuvor hatte das THW Wörrstadt versucht, welches mit 10 Einsatzkräften ebenfalls vor Ort war, Teile des Scheunendaches kontrolliert zum Einsturz zu bringen.

Da sich der Einsatz über Stunden hinzog, wurde zusätzlich die SEG Verpflegung des DRK Alzey-Worms alarmiert, die die Einsatzkräfte mit warmen Speisen, Kaffee und sonstigen Getränken versorgte.

Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Brandermittler der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

-Werbung-