Symbolfoto: Thorsten Lüttringhaus

Nachrichten Mainz | Die Corona-Pandemie bringt auch den zeitlichen Ablauf der Bauarbeiten in der Mainzer Boppstraße durcheinander. Andere Maßnahmen müssen vorgezogen werden, damit die Baustelle nicht völlig still steht.

-Werbung-

Mainzer Netze darf Häuser nicht betreten

Aufgrund der Corona-Pandemie ist es den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Mainzer Netze aktuell nicht gestattet die Häuser in der Boppstraße zu betreten. Ursprünglich war allerdings geplant, dass mit den Bauarbeiten die Hausanschlüsse für Gas und Wasserleitungen verlegt werden.

Damit die Bauarbeiten aber nicht still stehen und die Arbeiten sich verzögern wird nun eine andere Maßnahme vorgezogen. Zwischen der Josefstraße und der Lessingstraße wird wegen eines defekten Schieberkreuzes in der Wasserleitung eine größere Baugrube benötigt. Im Rahmen der Erneuerung von Gas- und Wasserleitungen wird der Schaden dort nun behoben, obwohl die Maßnahme erst später geplant war.

Boppstraße teilweise gesperrt

Da aktuell nicht viel Verkehr an der Stelle herrscht und so ein Stillstand der Bauarbeiten vermieden werden kann, wird die Boppstraße zwischen Josefstraße und Lessingstraße voll gesperrt. Die Sperrung wird ab Dienstag den 14. April beginnen und vorraussichtlich sechs Wochen bis Ende Mai bestehen. Die Zufahrten und Hauseingänge werden zugänglich sein. Fußgänger können die Boppstraße einseitig nutzen und für Radfahrer gibt es eine Umleitung. Entsprechende Hinweisschilder werden in der Kaiserstraße bereits aufgestellt.

-Werbung-