Auf der A61 kippte der Anhänger eines LKW um | Foto: Autobahnpolizei Gau-Bickelheim

Am gestrigen Dienstagmorgen (19.02.2019) kam es auf der A61 Höhe Bornheim zu einem Unfall, bei dem der Anhänger eines Lastwagen umkippte. Um die Unfallörtlichkeit mit seinem Handy fotografieren zu können, hielt ein dreister PKW-Fahrer extra für diesen Zweck auf der Gegenseite an.

Gegen 07:45 Uhr kam ein 42-jähriger LKW-Fahrer aus dem Landkreis Mainz-Bingen mit seinem Gespann auf der A61, Fahrtrichtung Ludwigshafen in der Höhe der Anschlussstelle Bornheim, ins Schlingern. Unmittelbar nach der Auffahrt, kippte der Anhänger auf die linke Seite um.

Der Fahrer konnte das Gespann noch auf dem Seitenstreifen zum Stehen bringen, so dass lediglich der umgekippte Anhänger leicht in den rechten Fahrstreifen hinein ragte. Teile der Ladung (Saatgut) verteilten sich auf der Überholspur. Glücklicherweise war kein anderes Fahrzeug in den Unfall verwickelt, auch der LKW-Fahrer blieb unverletzt.

Foto: Autobahnpolizei Gau-Bickelheim

Während der Bergungsarbeiten musste die A61 für kurze Zeit voll gesperrt werden.

Gaffer hielt auf der Gegenseite an um zu fotografieren

Während der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim einen Gaffer auf der Gegenfahrbahn, der dort extra auf dem Seitenstreifen angehalten hatte, um Fotos von der Unfallstelle anzufertigen!

Die Personalien konnten jedoch ermittelt werden, so dass den Mann nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren erwartet. Im Rückstau kam es dann noch zu einem Auffahrunfall, bei dem jedoch niemand verletzt wurde. Unfallursächlich war hier mangelnder Abstand und Unaufmerksamkeit.