Symbolbild

Am Wochenende hatte die Mainzer Polizei ein besonderes Augenmerk auf Fahrzeugführer geworfen, die unter dem Einfluss von Alkohol oder Betäubungsmitteln (BTM) standen. Die Bilanz im Laufe der Nacht bis in die Morgenstunden war, dass diesbezüglich fünf Fahrer aufgefallen sind.

-Werbung-

Zunächst wird gegen 01:00 Uhr ein 32-jähriger Mainzer in der Rheinallee mit einem Alkoholeinfluss von 0,54 Promille angetroffen. Zeitgleich wird ein weiteres Fahrzeug in der Lennebergstraße in Gonsenheim angehalten. Der 22-jährige Fahrer aus Mainz steht augenscheinlich unter dem Einfluss von BTM. Zudem verfügt er nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis. Es ist bereits der vierte Fall innerhalb weniger Monate.

Um 06:12 Uhr wird ein Fahrzeug bei einer Kontrolle in der Rheinallee angehalten, nachdem der Fahrer durch seine Fahrweise aufgefallen war. Bei dem 42-jährigen Mainzer werden neben Ausfallerscheinungen auch 0,96 Promille Atemalkohol festgestellt. Der Führerschein des 42-Jährigen wird sichergestellt.

Rheinallee bildete den Schwerpunkt

Weiter ging es am frühen Sonntagmorgen. Um 06:38 Uhr wird ein 29-jähriger Mainzer in erneut in der Rheinallee kontrolliert. Bei dem 29-Jährigen konnte neben einem geringen Alkoholeinfluss (0,21 Promille Atemalkohol) zudem noch festgestellt werden, dass er unter Einfluss von BTM stand. Zur weiteren Klärung wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen.

Gut eine halbe Stunde später, um 07:10 Uhr, fiel einer Streife ebenfalls in der Rheinallee, ein Fahrer auf, der einer Kontrolle unterzogen wurde. Bei dem Atemalkoholtest des 38-jährigen Budenheimers zeigte das Testgerät einen Wert von 1,42 Promille an. Auch hier wurde der Führerschein sichergestellt.

-Werbung-