Opel Arena Mainz | Foto. Meikel Dachs - Nachrichten Mainz

Nachrichten Mainz | Auf der Basis der bundesweiten Vorgaben zur Wiederzulassung von Fangruppen in den Bundesliga-Stadien hat der FSV Mainz 05 der Landeshauptstadt Mainz dem zuständigen Gesundheitsamt Mainz-Bingen in diesen Tagen ein Konzept vorgelegt, um Heimspiele wieder für einen Teil der Fans erlebbar zu machen.

-Werbung-

Damit sind rund 3400 Zuschauer/innen für das erste Heimspiel zulässig

Die Stadt Mainz hat dem 05-Vorstand an diesem Donnerstag auf dieser Basis mitgeteilt, dass auf Grundlage dieses Hygienekonzeptes für das erste Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart am Samstag, 26.09.2020 in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt eine Ausnahmegenehmigung gem. des derzeit gültigen § 2 (Absatz 8) der 11. CoBeLVO für die Zulassung von Zuschauern bis zu einer Grenze von 10 Prozent der in der OPEL-Arena insgesamt vorhandenen Platzkapazität erlaubt ist. Damit sind rund 3400 Zuschauer/innen für das erste Heimspiel zulässig.

Die Stadt Mainz sowie das Gesundheitsamt Mainz-Bingen sehen nach den guten Erfahrungen mit 1.000 Zuschauern im Pokalspiel gegen den TSV Havelse aktuell kein Hindernis, die Zuschaueranzahl weiter zu erhöhen.

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling

„Mit dieser herantastenden, schrittweisen ersten Öffnung des Liga-Heimdebüts für rund 3400 Zuschauern kann Mainz 05 bei der erwartbar guten Organisation vor Ort die Einhaltung der hygienischen Vorgaben garantieren und mögliche Gefährdungen minimieren. Zugleich können die 05er mit einem Hauch Stadionatmosphäre in die erste Begegnung gehen. Dieses Vorgehen ist maß- und sinnvoll. Wir sind davon überzeugt, dass dies der richtig dimensionierte erste Schritt ist. Dennoch gilt der Blick stets dem neuesten Infektionsgeschehen – zur Wahrheit gehört zudem: Auch im Profi-Fußball ist auf absehbare Zeit nichts in Stein gemeißelt.“

-Werbung-