Nachrichten Mainz | An diesem Donnerstag (3.12.2020) fand in dem Friseursalon „Image Herrenfriseur“ in der Boppstraße 27 in Mainz von 9:00 bis 19:00 Uhr die Aktion „Haare schneiden für den guten Zweck“ statt. Boost your City war vor Ort und sprach mit dem Inhaber Murat Erbag darüber.


Kostenfreier Haarschnitt für die Kunden

Murat Erbag, der den Salon bereits seit 10 Jahren betreibt, ist nach eigenen Angaben auch ansonsten sozial engagiert und setzt sich für benachteiligte Menschen ein. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums am 3.12.2020 hat Murat Erbag gemeinsam mit seinem Team die Spendenaktion ins Leben gerufen. Sie wollten in den für viele schwierigen Corona-Zeiten etwas für Menschen tun, die noch stärker unter der aktuellen Situation leiden.

Normalerweise kostet ein Haarschnitt in dem Salon 14 Euro. „Wir haben den Kunden heute die Haare komplett umsonst geschnitten, dafür wurden sie gebeten, einen von ihnen selbst gewählten Betrag zu spenden.“, berichtet Murat Erbag. Die meisten hatten zwischen 20 und 40 Euro gespendet. Der Inhaber zeigte sich bereits zur Mittagszeit des Aktionstages sehr zufrieden mit den Spendeneinnahmen. Es sei aber auch ein Tag mit verhältnismäßig viel Kundschaft, was ihn nach eigenen Angaben sehr freute. Anlässlich des Jubiläums servierte er seinen Kunden im Friseursalon noch einige türkische Snacks.

820 Euro für einen gemeinnützigen Verein

Bei der Aktion sind an einem Tag insgesamt 820 Euro Spenden zusammengekommen. Der gesamte Betrag ging zu Gunsten des Vereins zur Förderung sozial und gesundheitlich benachteiligter Menschen. Der Verein betreut und versorgt unter anderem obdachlose Menschen in Mainz und der Umgebung. Das Geld soll dem Verein in der aktuellen Ausnahmesituation bei der Umsetzung von Projekten helfen.

“Gerade in Krisenzeiten und aufgrund der massiven Umsatzeinbußen in der Corona-Zeit ist dies bei langem nicht selbstverständlich. Inhaber Murat Erbag und sein Team haben nicht lange gezögert und sogar auf das sonst übliche Trinkgeld verzichtet. Dies ist eine starke Leistung, auf die wir dankbar blicken” schrieb Vanessa-Sophie Kröhler, Kassiererin im Verein und Mitglied des Vorstandes dazu in den sozialen Medien.