Für die einen ziemlich beste Freunde, für FFF-Mitorganisator Jakob Blasel ein "CO²-Luxus". Foto: Mario Thurnes

Haustiere sind “ein ziemlicher CO²-Luxus”. Das sagt Jakob Blasel, einer der Organisatoren von “Fridays for Future” in Deutschland. Deswegen möchte er deren Zucht verbieten. 

Jakob Blasel ist ein gefragter Mann. Sein Engagement hat ihm bemerkenswerte Auftritte verschafft: Auf der Verleihung der Goldenen Kamera durfte er mit den Preisträgern posieren, Tagesschau.de hat einen Gastbeitrag von ihm veröffentlicht und die FAZ hat sich von ihm erzählen lassen, wie die Zukunft der Zeitung aussehen soll. 

Nun hat Blasel auf YouTube gefordert, die “unnötige Zucht” von Haustieren zu verbieten. Diese seien zwar “liebenswürdig”, “aber wir brauchen sie eigentlich nicht”. Das mache sie zu einem “ziemlichen Umwelt- und CO²-Luxus”. Als erste berichtete die Seite Ruhrbarone.de über die Forderung.

 Blasel gehört zu den Organisatoren von FFF-Kundgebungen und hat bereits mehrfach öffentlich für die Bewegung gesprochen. Zum YouTube-Video geht es hier.