Dunkle Zeiten für Schausteller

Nachrichten Mainz | BYC-Exklusiv: Der geplante Freizeitpark auf dem Messegelände in Mainz-Hechtsheim ist vorerst auf Eis gelegt. Die beiden Veranstalter konnten leider aufgrund der Situation nicht genügend Attraktionen für das Messegelände in Mainz-Hechtsheim gewinnen. BoostyourCity hat mit Marco Sottile von der Interessengemeinschaft Mainzer Schausteller und Marktbeschicker e.V (IMSM) gesprochen.

-Werbung-

Die Problematik an der Sache

„Wir haben uns an diesem Mittwoch dazu entschieden, den Freizeitpark auf dem Messegelände vorerst nicht zu realisieren. Wir haben leider nicht genügend Attraktionen gewinnen können. Uns fehlen die sogenannten Leuchttürme der Veranstaltung.“, teilt Sottile mit.

„Ich bin meinen Kollegen deshalb auch nicht böse. Die Problematik ist einfach, dass zum Beispiel Frankreich und Spanien Veranstaltungen und Kirmesplätze wieder zulassen. Meine Kollegen müssen da einfach wirtschaftlich denken und diese Angebote zum Aufbau im Ausland annehmen. Es ist eine schwere Zeit für uns und da muss man für seine Angestellten und Familien einfach solche Angebote annehmen. Auf dem Messegelände in Mainz hätten wir aufgrund der Corona-Verordnungen eine begrenzte Besucherzahl gehabt. Da ist es schwer für große Fahrgeschäfte überhaupt irgendwie etwas realisieren zu können.“, so Marco Sottile weiter.

Wir bedanken uns für die tolle Unterstützung

„Wir möchten uns gemeinschaftlich bei der Stadt Mainz und besonders bei unserem Oberbürgermeister Michael Ebling bedanken. Ebenso bei der Mainzer Mobilität und den Mainzer Netze. Es wurde alles unkompliziert und unbürokratisch sowie schnell in Angriff angenommen. Für diese Unterstützung auch von mir persönlich nochmals Danke.“, so der 1.Vorsitzende der IMSM.


 

-Werbung-