(von links) Dr. Fausia Neek und Nicole Leuteritz vom Brustzentrum Nahe freuen sich über das unermüdliche Engagement der Frauenselbsthilfegruppe Idar-Oberstein mit den fleißigen Näherinnen Brigitte Schuch, Sigrid Juchem und Erni Weber Foto: Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz

Nachrichten Bad-Kreuznach | Das Brustzentrum Nahe am Krankenhaus St. Marienwörth freut sich über die erneute Spende von 33 so genannten „Herzkissen“ und 25 Drainagebeutelsäckchen. Diese wurde von fleißigen Handarbeiterinnen aus Idar-Oberstein genäht. Erni Weber, Brigitte Schuch und Sigrid Juchem von der Frauenselbsthilfe in Idar-Oberstein haben erneut viel Zeit in die Erstellung der Kissen und kleiner Stoffbeutel investiert.

-Werbung-

Herzförmige Kissen in liebevoller Kleinarbeit

Initiatorin der Aktion ist die Vorsitzende Erni Weber und hat auch dieses Mal wieder alle Materialien zur Erstellung der Kissen und Stoffbeutel besorgt. Gemeinsam haben die Damen die Beutel und herzförmigen Kissen in liebevoller Kleinarbeit gearbeitet. Jedes einzelne Herz wird mit einem herzlichen und aufbauenden Spruch eingepackt.

„Wir sind überwältigt von so viel Unterstützung für unsere Patientinnen“

Nicole Leuteritz, Abteilungsleiterin der Gynäkologischen Abteilung im Krankenhaus St. Marienwörth, und Gynäkologin Dr. Fausia Neek, freuen sich sehr: „Wir sind überwältigt von so viel Unterstützung für unsere Patientinnen. Die fleißigen Damen aus Idar-Oberstein haben bereits 700 Herzkissen und 325 Drainagebeutel mit viel Liebe und Sorgfalt genäht und uns gebracht. Diese Kissen verschaffen unseren Brustkrebspatientinnen nach einer Operation Erleichterung, indem sie unterhalb der Achsel platziert werden und somit den Lymphabfluss verbessern.“

Erni Weber, Gründungsmitglied der Selbsthilfegruppe, die in diesem Jahr seit 25 Jahren besteht, erläutert den unermüdlichen Einsatz: „Wir haben alle viel Freude am Nähen und vor allem daran, das wir den betroffenen Frauen mit den Kissen und Stoffbeuteln gezielt helfen können.“

-Werbung-