Symbolbild Bundespolizei Bahnhof

Nachrichten München – An diesem Mittwoch kam es zu einer sexuellen Belästigung einer 53-jährigen Frau in einem ICE auf dem Weg nach München. Der Tatverdächtige, ein 69-jähriger Mann wurde von der Bundespolizei in Gewahrsam genommen.

-Werbung-

Gegen 00:45 Uhr belästigte ein 69-jähriger Rumäne im fahrenden ICE 615 auf der Strecke von Dortmund nach München eine 53-jährige Ungarin. Der Mann setzte sich in ihre Nähe und schaute sie permanent an. Auch als die Frau mehrfach einen Wechsel ihres Sitzplatzes vornahm, verfolgte er sie. Schließlich setzte sich die Ungarin auf einem Viererplatz, jedoch nahm der 69-Jährige zwei Reihen davor Platz, so dass er die 53-Jährige im Blick hatte. Kurz darauf öffnete er seine Hose und holte sein Geschlechtsteil heraus, an dem er dann herum spielte. Die Frau drohte dem Rumänen schließlich mit der Polizei, worauf der 69-Jährige seine Handlungen einstellte.

Die 53-Jährige aus Babenhausen (Hessen) sprach danach Zugbegleiter an, welche die Bundespolizei verständigten. Am Hauptbahnhof in München nahmen sich Polizeibeamte des Tatverdächtigen an. Der Wohnsitzlose wird wegen sexueller Belästigung, exhibitionistischer Handlungen, sowie Nötigung angezeigt. Gegen 02:45 Uhr konnte der 69-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Wache freien Fußes wieder verlassen.

-Werbung-