Foto: Thorsten Lüttringhaus

Nachrichten Frankfurt | Der Frankfurter Flughafen reagiert mit zahlreichen Maßnahmen auf den enormen Rückgang im Luftverkehr. Im Bereich des Start-und Landebahnsystems wird ab diesem Montag um 8 Uhr die Landebahn Nordwest sowie die Rollwege und Rollbrücken vorübergehend gesperrt. Diese Bereiche werden dann zum Abstellen von Flugzeugen genutzt.

-Werbung-

 


Teilbereiche der Terminals gesperrt

Bereits seit dem 12. März gehen Bereiche der Terminals schrittweise außer Betrieb. Seit dem 16. März sind im Terminal 1 die Flugsteige A26 bis A40 stillgelegt. Im Bereich C werden alle Gates vorübergehend nicht mehr genutzt. Das betrifft auch Teile des Terminals 2.

Die Skyline fährt weiter

Alle verbleibenden Bereiche der Terminals werden je nach Nachfrage entsprechend genutzt und gegebenenfalls weiter reduziert. Bestimmte Teilbereiche im Terminal 1 und Terminal 2 sollen jedoch offen gehalten werden. Die Skyline-Verbindung zwischen den beiden Terminals fährt daher weiter. Diese hält jedoch aktuell nicht an der Station C.

Einkaufsgeschäfte sind überwiegend geschlossen

Die Fraport AG setzt auch im Retailbereich der Terminals die Angaben der Bundes- und Landesregierung konsequent um. Lediglich Geschäfte und Dienstleister, welche die Grundversorgung der Passagiere und Mitarbeiter sichern, sind davon nicht betroffen.

Dazu zählen:

  • Gastronomiebetriebe
  • Geschäfte, in denen Reisebedarf verkauft wird
  • Banken
  • Geldwechselschalter
  • Post und ähnliche Services.

Alle anderen Einkaufsgeschäfte sind entsprechend der Anweisungen geschlossen.

Folge uns bei Facebook unter: Rhein-Main Nachrichten


 

-Werbung-