Nachrichten Mombach | Zur Zeit findet eine Ersatz-Kerb auf dem Gelände der Herz-Jesu-Kirche in der Hauptstraße 65 in Mainz-Mombach statt (wir berichteten). Noch bis zum 23. August können Besucherinnen und Besucher das Fest besuchen. An diesem Samstag war Boost your City selbst vor Ort.

-Werbung-

Spiel und Spaß für die kleinen Besucher

Beim Betreten des Geländes muss man zunächst seine Kontaktdaten hinterlegen. Dann warten auch schon ein Karussell und Imbissstände auf die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher. Auf dem Karussell haben die kleinen Besucher garantiert ihren Spaß, wenn sie im Polizeiauto, auf dem Motorrad oder im Feuerwehrauto ihre Runden drehen können. Nebenan kann man beim Greifautomaten sein Können beweisen und sich ein Kuscheltier oder ein Spielzeug angeln. Damit hat man auch ein tolles Andenken an den Besuch. Einen Stand weiter kann man beim Fadenziehen dann tolle Preise wie Puppen, Malstifte oder auch eine Umhängetasche gewinnen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt

Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ob Currywurst mit Pommes, Nierenspieße oder ein Steak – satt wird man bestimmt. Für die kleinen Gäste gibt es außerdem ein extra Kinder-Menü mit Chicken Nuggets und Pommes. Auch wer lieber Crepes essen möchte, kommt nicht zu kurz. Frisch zubereitete Crepes in vielfältigen süßen und deftigen Variationen warten auf die Besucherinnen und Besucher. Am Weinstand der Familie Eckert aus Ebersheim findet man leckere, regionale Weine. Das Allgäuer Büble Bier gibt es dann am Getränkestand, der natürlich auch zahlreiche Softdrinks anzubieten hat.



Schausteller und Besucher sind begeistert

Wie Marco Sottile, der erste Vorsitzende der Interessengemeinschaft Mainzer Schausteller und Marktbeschicker (IMSM) vor Ort gegenüber Boost your City mitteilt, war bereits der Start ein voller Erfolg. Die Schausteller und Besucher waren begeistert, dass eine Feier in kleinem Rahmen endlich wieder möglich ist. „Die Menschen sind froh, mal wieder eine Art Kerb erleben zu können und mal wieder raus zu kommen. Die meisten haben sich sogar persönlich bei uns verabschiedet und gesagt, dass sie auf jeden Fall nochmal kommen werden.“, erklärte Marco Sottile: „Wir sind natürlich auch wirklich erleichtert, endlich wieder Umsätze generieren zu können und hoffen, dass das Ganze auch ein bisschen als Pilotprojekt dient. Es wäre wünschenswert, wenn auch andere Ortsvorsteher her kommen um sich ein Bild zu machen, wie gut das funktioniert. Und vielleicht sind solche kleinen Feste dann ja schon bald in mehreren Mainzer Vororten möglich.“

Auf dem Gelände dürfen sich bis zu 350 Gäste aufhalten. Platz ist ausreichend vorhanden, sodass das Abstandhalten kein Problem darstellt. Spender mit Desinfektionsmittel stehen außerdem auf dem gesamten Gelände zur Verfügung. Auf die Einhaltung der Corona-Auflagen legt Sottile besonderen Wert. „Ich habe das Gesundheitsamt extra vor der Eröffnung nochmal hier her geholt, damit sie sich alles anschauen. Die waren wirklich begeistert hiervon und hatten absolut nichts zu beanstanden.“, betont Marco Sottile.

-Werbung-