Symbolfoto: Chiara Forg

Neunkirchen. Sommer. Die Familie trifft sich zum Feiern. Endlich mal eine Gelegenheit, zusammen zu essen, trinken – und solange zu streiten, bis die Polizei kommen muss. Gleich zwei mal – wie in der Nacht zum Sonntag in der Wellesweilerstraße in Neunkirchen.

-Werbung-

Es sei eine „bulgarische Familienfeier“ gewesen, teilt die Polizei mit. Dort seien in der Nacht zum Sonntag gegen halb zwei die Dinge aus dem Ruder gelaufen. Ein Feiernder habe gepöbelt, sei aggressiv geworden und habe das Fest nicht verlassen wollen, obwohl ihn die anderen mehrfach dazu aufgefordert haben. Auch als sie ihn rausgeschmissen haben, wollte er keine Ruhe geben.

Die Polizei wurde gerufen. Zum ersten mal. Sie habe dem Randalierer angedroht, den Taser einzusetzen. Erst darauf hin wurde er ruhiger. Die Streife brachte ihn zur Polizeiinspektion Neunkirchen, wo er die Nacht über ausnüchterte. Alleine blieb er dabei nicht lange.

Eine gute Stunde später wurde die Polizei wieder zu der Feier eingeladen. Ein anderer stark alkoholisierter Gast habe mit einer dritten Person Streit angefangen. Auch er verbrachte die Nacht in Gewahrsam. Ob sich dort dann die Partygäste verstanden haben, ist nicht überliefert.