Symbolbild Polizeihubschrauber

Nachrichten Rüsselsheim | Am gestrigen Mittwochabend (23.09.2020) gegen 18:30 Uhr wurde der Polizei von mehreren Verkehrsteilnehmern ein größerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A60 bei Rüsselsheim gemeldet. Der Unfall ereignete sich zwischen den Abfahrten Rüsselsheim-Mitte und Rüsselsheim-Königstädten.


Der BMW-Fahrer war schon zuvor aufgefallen

An dem Unfall beteiligt waren ein Sprinter mit der Kennung Hamburg sowie ein BMW mit Wiesbadener Kennzeichen. Der BMW war bereits zuvor durch eine sehr riskante Fahrweise auf der A671 und der A60 aufgefallen.

Kurz vor dem Unfall auf der A60 hatte der Fahrer des BMW den Seitenstreifen genutzt, um mehrere Fahrzeuge zu überholen. Anschließend wechselte er auf die linke der beiden Fahrspuren und überholte dort den Sprinter. Als der BMW-Fahrer dann vor dem Sprinter nach rechts ziehen wollte, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW nach links über die Fahrbahn geschleudert und landete schließlich in der Mittelleitplanke.

Der Unfallverursacher flüchtete

Der Unfallverursacher flüchtete daraufhin zu Fuß quer über die Autobahn in ein angrenzendes Gewerbegebiet. Bei der Fahndung nach dem Flüchtigen kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Bislang blieben die Maßnahmen jedoch erfolglos und der Fahrer konnte noch nicht gefunden werden.

Der 57 Jahre alte Fahrer des Sprinters wurde durch den Aufprall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zudem wurde die linke Fahrspur der A60 für rund eine Stunde gesperrt. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 24.000 Euro geschätzt.

Die weiteren Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der flüchtige BMW-Fahrer rund 15 Minuten zuvor bereits einen Unfall im Bereich der Bischofsheimer Polizei gebaut haben soll. Auch hier flüchtete er von der Unfallstelle.

Update 24. September 10:15 Uhr: Am heutigen Donnerstagmorgen hatte sich der 20 Jahre alte flüchtige BMW-Fahrer bei der Polizei gestellt. Er musste sich einem Drogentest unterziehen, der positiv auf THC reagiert. Infolge dessen wurde dem Mann auch noch eine Blutprobe durch einen Amtsarzt entnommen. In den weiteren Ermittlungen soll nun geklärt werden, ob der Drogenkonsum ursächlich für den Verkehrsunfall war. Für sein Verhalten wird sich der Beschuldigte nun verantworten müssen.